Offen­win­kel­glau­kom

Charles-Bonnet-Syndrom kann auch bei gutem Visus auftreten

15. Dezember 2021

MALMÖ (Bier­mann) – Beim Charles-Bonnet-Syndrom (CBS) handelt es sich um ein neuro­lo­gisch-psych­ia­tri­sches Syndrom, das bei einer chro­ni­schen Sehver­schlech­te­rung –  trotz norma­len Bewusst­seins – mit visu­el­len Trug­wahr­neh­mun­gen beob­ach­tet werden kann. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass ein CBS bei Pati­en­ten mit Glau­kom und fort­ge­schrit­te­nem Gesichts­feld­ver­lust (VFL) kombi­niert mit einer verrin­ger­ten best­kor­ri­gier­ten Sehschär­fe (BCVA; in dezi­mal) auftre­ten kann, aber auch bei 1 von 3 Pati­en­ten mit einer beid­sei­ti­gen BCVA ≥0,5.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 337 Pati­en­ten mit Offen­win­kel­glau­kom (OWG) und VFL in ihre prospek­ti­ve Quer­schnitts­stu­die ein, die im Zeit­raum April 2018 bis Dezem­ber 2018 in der Glau­kom­sprech­stun­de der Augen­am­bu­lanz an der Skåne Univer­si­tät (Schwe­den) unter­sucht wurden. Pati­en­ten, die visu­el­le Hallu­zi­na­tio­nen anga­ben, wurden zu diesen befragt.

Zu allen Pati­en­ten lagen Gesichts­feld­be­fun­de aus der jüngs­ten Vergan­gen­heit vor. Zusätz­lich schloss die Arbeits­grup­pe bei den Pati­en­ten mit CBS mittels Swept-Source-OCT der Makula eine noch nicht diagnos­ti­zier­te Makulo­pa­thie aus, und evalu­ier­te mithil­fe einer logis­ti­schen Regres­si­ons­ana­ly­se die Korre­la­ti­on zwischen poten­zi­el­len Risi­ko­fak­to­ren und dem CBS.

Die Forscher ermit­tel­ten eine Präva­lenz des CBS bei Pati­en­ten mit OWG von 7,1% (95%-KI 4,7–10,6). Pati­en­ten mit CBS wiesen mit höhe­rer Wahr­schein­lich­keit bei ≥1 Auge einen Gesichts­feld­in­dex (VFI) ≤30% auf gegen­über den Pati­en­ten ohne CBS (34,2 vs. 71%; p=0,001). Obwohl die BCVA bei der CBS-Gruppe im schlech­te­ren Auge signi­fi­kant gerin­ger lag als bei dem Kompa­ra­tor (0,25 vs. 0,6; p=0.003), zeig­ten doch 33% der CBS-Pati­en­ten eine BCVA ≥0,5 auf diesem Auge.

Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten fest, dass das CBS mit dem VFI des besse­ren Auges (OR 0,984; 95%-KI 0,969–0,998; p=0,030) sowie mit der BCVA des schlech­te­ren Auges (OR 0,210; 95%-KI 0,046–0,952; p=0,043) korrelierte.

Die Autoren beto­nen abschlie­ßend, dass auf die Sympto­me eines CBS bei Glau­kom­pa­ti­en­ten mit VFL geach­tet werden muss, zumal dieses Phäno­men auch bei guter BCVA auftre­ten kann.

(tt)

Autoren: Peters D et al.
Korrespondenz: Dorothea Peters; dorothea.peters@med.lu.se
Studie: Charles Bonnet Syndrome in patients with open-angle glaucoma - prevalence and correlation to visual field loss
Quelle: Ophthalmol Glaucoma 2021; Oct 21;S2589-4196(21)00245-3.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.ogla.2021.10.010

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.