OCT‑A bei Glaukom

Mittelwertbildung verbessert Bildqualität und diagnostische Genauigkeit

16. Juni 2020

LOS ANGELES (Bier­mann) – Die mehr­fa­che Mitte­lung von En-Face-Bildern kann verwen­det werden, um die Bild­qua­li­tät der opti­schen Kohä­renz­to­mo­gra­phie-Angio­gra­phie (OCT‑A) zu verbes­sern. Ein ameri­ka­ni­sches Autoren­team setzte die Metho­de nun zur Unter­su­chung des radia­len peri­pa­pil­lä­ren Kapil­lar­ple­xus (RPC) ein. Sie kommen zu dem Ergeb­nis, dass die drei­fa­che Mitte­lung die Darstel­lung des RCP und die diagnos­ti­sche Genau­ig­keit der Gefäß­skel­let­dich­te (VSD) beim Glau­kom verbes­sern kann.

Unter­sucht wurde die Metho­de in einer Quer­schnitts­stu­die mit 63 Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom und 70 Pati­en­ten mit Glau­kom­ver­dacht. Es wurden drei­fa­che OCT-A-Scans des Sehner­ven­kop­fes von 6 × 6 mm aufge­nom­men, die RPC-Schicht extra­hiert und gemit­telt. Para­me­ter der globa­len Entro­pie (GE), der globa­len Stan­dard­ab­wei­chung (GSD), der loka­len Textur­kor­re­la­ti­on (LC), der loka­len Homo­ge­ni­tät (LH), des Signal-Rausch-Verhält­nis­ses (SNR) und des Inter­ka­pil­lar­ab­stands (ICD) wurden verwen­det, um die Ände­rung der Visua­li­sie­rung mittels Mittel­wert­bil­dung zu bestim­men. Die Gefäß­flä­chen­dich­te (VAD), die Gefäß­skel­let­dich­te (VSD) und die Flux-Para­me­ter wurden berech­net. Die diagnos­ti­sche Genau­ig­keit dieser Para­me­ter für das Glau­kom wurde anhand der Fläche unter der Recei­ver-Opera­ting-Kurve (AUC) bewertet.

Die Mitte­lung führte zu einer Verrin­ge­rung von GE und GSD (p<0,001) und einer Erhö­hung von LC, LH, SNR und ICD (p<0,001). VAD, VSD und Flux (p<0,001) waren bei den gemit­tel­ten Scans redu­ziert. Die AUC war für VSD nach Mitte­lung signi­fi­kant vergrö­ßert (p=0,018), während für VAD (p=0,229) oder Flux (p=0,193) keine signi­fi­kan­te Ände­rung der AUC beob­ach­tet wurde.

(isch)

Autoren: Nelson AJ et al.
Korrespondenz: Andrew Nelson, USC Roski Eye Institute, Department of Ophthalmology, Keck School of Medicine of the University of Southern California, California, United States.
Studie: Clinical Utility of Triplicate En Face Image Averaging for Optical Coherence Tomography Angiography in Glaucoma and Glaucoma Suspects
Quelle: J Glaucoma 2020; Jun 2.
Web: https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001570

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.