Nicht infek­tiö­se Uveitis

Risiko für nachfolgende Psoriasis und Psoriasisarthritis ist erhöht

6. September 2021

TAIPEH (Bier­mann) – Pati­en­ten mit Uvei­tis besit­zen ein signi­fi­kant höhe­res Risiko für die späte­re Entwick­lung einer Psoria­sis sowie einer Psoria­sis­ar­thri­tis. Das berich­ten die Verfas­ser eine aktu­el­len Arbeit.

Die Wissen­schaft­ler führ­ten eine retro­spek­ti­ve landes­wei­te bevöl­ke­rungs­ba­sier­te Kohor­ten­stu­die mithil­fe der Daten­bank des natio­na­len Kran­ken­ver­si­che­rungs­pro­gram­mes in Taiwan durch.

Die Arbeits­grup­pe iden­ti­fi­zier­te zwischen 2001 und 2013 insge­samt 195.125 Pati­en­ten mit neu aufge­tre­te­ner Uvei­tis. Die Forscher wähl­ten rando­mi­siert 390.250 Perso­nen ohne Uvei­tis aus, die basie­rend auf Alter, Geschlecht und Einschrei­bungs­jahr 2:1 mit den Uvei­ti­s­pa­ti­en­ten über­ein­stimm­ten. Nach­fol­gend vergli­chen die Wissen­schaft­ler die Charak­te­ris­ti­ka beider Grup­pen mitein­an­der. Mithil­fe der multi­va­ria­ten Cox-Regres­si­on berech­ne­ten sie die Hazard Ratio (HR) für Psoria­sis oder Psoria­sis­ar­thri­tis korre­spon­die­rend zur Uvei­tis nach Anpas­sung an Alter, Geschlecht, Versi­che­rungs­kos­ten sowie Komor­bi­di­tä­ten. Mittels Subgrup­pen­ana­ly­sen wurden sepa­ra­te HR für leich­te und schwe­re Psoria­sis sowie Psoria­sis­ar­thri­tis errechnet.

Das Durch­schnitts­al­ter der Studi­en­ko­hor­te betrug 50,2 ±17,2 Jahre. Die Forschen­den ermit­tel­ten, dass Hyper­to­nus, Diabe­tes melli­tus, Hyper­li­pi­dä­mie und Adipo­si­tas signi­fi­kant häufi­ger in der Uvei­tis­grup­pe auftra­ten als in der Kontroll­grup­pe (alle p<0,0001). Ebenso stell­ten sie in der Uvei­tis­grup­pe ein signi­fi­kant stär­ke­res Risiko für Psoria­sis oder Psoria­sis­ar­thri­tis als bei den Kontroll­per­so­nen fest (p<0,0001). Dieses verstärk­te Risiko blieb auch nach Korrek­tur von Stör­va­ria­blen bestehen (adjus­tier­te HR 1,41; 95%-KI 1,33–1,48). Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten in der Uvei­tis­grup­pe ein zuneh­men­des Risiko für eine leich­te Psoria­sis (adjus­tier­te HR 1,35; 95%-KI1,28–1,44) über eine schwe­re Psoria­sis (adjus­tier­te HR 1,59; 95%-KI 1,30–1,94) bis zu einer Psoria­sis­ar­thri­tis (adjus­tier­te HR 1,97; 95%-KI 1,60–2,42) fest.

Die Autoren empfeh­len abschlie­ßend, bei der Behand­lung von Uvei­ti­s­pa­ti­en­ten auf die Entwick­lung von Psoria­sis­lä­sio­nen der Haut zu achten.

(tt)

Autoren: Chen YY et al.
Korrespondenz: Hsin-Hua Chen; shc5555@hotmail.com
Studie: The risk of psoriasis in patients with uveitis: A nationwide population-based cohort study
Quelle: PLoS One 2021; Aug 2;16(8):e0255492.
Web: dx.doi.org/10.1371/journal.pone.0255492

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.