Neuro­tro­phe Kera­topa­thie Erfolg­ver­spre­chen­de chir­ur­gi­sche Therapie

Erfolgversprechende chirurgische Therapie

13. Mai 2022

CATANZARO (Bier­mann) – In einem Lite­ra­tur-Review wurde die Wirk­sam­keit zweier  chir­ur­gi­scher Eingrif­fe zur Wieder­her­stel­lung der Horn­haut­sen­si­bi­li­tät bei neuro­tro­pher Kera­topa­thie unter­sucht. Dabei wurde das Augen­merk auf die beiden wich­tigs­ten chir­ur­gi­schen Tech­ni­ken gelegt: direk­te cornea­le Neuro­ti­sa­ti­on und indi­rek­te cornea­le Neuro­ti­sa­ti­on. Für beide Tech­ni­ken wurden verschie­dens­te Vor- und Nach­tei­le beschrieben.
Unter­sucht wurden die Resul­ta­te der Eingrif­fe in Bezug auf Horn­haut­sen­si­bi­li­tät, Trans­pa­renz der Horn­haut, Visus und Ergeb­nis­se der konfo­ka­len Mikro­sko­pie. Weiter­hin wurden intra­ope­ra­ti­ve sowie frühe und späte post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen beschrie­ben und offene, noch zu klären­de Fragen herausgearbeitet.
Die Horn­haut­sen­si­bi­li­tät verbes­ser­te sich bei beiden Opera­ti­ons­me­tho­den. Die cornea­le Rein­ner­va­ti­on erlaub­te das Abhei­len der neuro­tro­phhen Kera­topa­thie bei fast allen operier­ten Augen mit korre­spon­die­ren­dem Aufkla­ren der Horn­haut und Visus­ver­bes­se­rung. Die Rege­ne­ra­ti­on der cornea­len Nerven­fa­sern wurde mittels in vivo-konfo­ka­ler Mikro­sko­pie oder ex-vivo Histopa­tho­lo­gie nach­ge­wie­sen. In den Studi­en wurden im Verlauf der post­ope­ra­ti­ven Phase wenige, in der Regel  selbst­li­mi­tie­ren­de Kompli­ka­tio­nen beschhrieben.
Offene Fragen erga­ben sich in Bezug auf die best­mög­li­che Opera­ti­ons­tech­nik, die Verwen­dung von Auto- oder Allo­grafts und das Durch­füh­ren der Opera­ti­on entwe­der als allei­ni­ger Eingriff oder zusam­men mit ande­ren chir­ur­gi­schen Eingriffen.
Die Proze­dur könne in allen Stadi­en der Erkran­kung und bei allen Ursa­chen der Horn­haut-Dener­va­ti­on durch­ge­führt werden. Es würden weite­re, insbe­son­de­re Lang­zeit­er­geb­nis­se benö­tigt, um die Effek­ti­vi­tät auch über länge­re Zeit kontrol­lie­ren zu können. Eine Vali­die­rung der Thera­pie in einer rando­mi­sier­ten klini­schen Studie mit Vergleich zu ande­ren, nicht­in­ter­ven­tio­nel­len Thera­pie­op­tio­nen könne hilf­reich sein, so die Autoren des Reviews. (ak)

Autoren: Giannaccare G et al.
Korrespondenz: giuseppe.giannaccare@unicz.it
Studie: Corneal Neurotization: A Novel Surgical Procedure for Neurotrophic Keratopathy
Quelle: Cornea. 2022 Apr 1;41(4):403-407.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002746

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.