Neuro­tro­phe Keratitis

Cenegermin Augentropfen zusätzlich zur Therapie mit Verbandkontaktlinsen in manchen Fällen sinnvoll

26. Februar 2022

NORFOLK (Bier­mann) – Die gleich­zei­ti­ge Anwen­dung von Verband­kon­takt­lin­sen und Cene­ger­min-Augen­trop­fen kann bei neuro­tro­pher Kera­topa­thie eine Verbes­se­rung von Epithel­de­fekt­grö­ße, Fluo­res­ze­in-Anfärb­bar­keit und cornea­len Sympto­men ermöglichen.

Dies ergab eine retro­spek­ti­ve Analy­se von Kran­ken­ak­ten von Augen mit der klini­schen Diagno­se einer neuro­tro­phen Kera­topa­thie, welche zwischen 2018 und 2020 in Norfolk behan­delt wurden. Unter­sucht wurden demo­gra­phi­sche Fakto­ren, Abstam­mung, Visus, Vorbe­hand­lung, Nach­be­hand­lung und der Verlauf unter Behandlung.
Einge­schlos­sen wurden 18 Augen von 16 Pati­en­ten (davon 69% weib­lich). Nach zusätz­li­cher Behand­lung mit Cene­ger­min verrin­ger­ten sich cornea­le Sympto­me signi­fi­kant von 7% auf 79% der Augen (P < 0,0001). Auch die Anzahl der betrof­fe­nen Horn­haut­qua­dran­ten verrin­ger­te sich signi­fi­kant (P = 0,0005). Sechs von zehn Augen (67%, P = 0,004) mit persis­tie­ren­dem Epithel­de­fekt wiesen am Ende der Behand­lung eine komplet­te Erho­lung auf. Drei weite­re Augen zeig­ten zumin­dest eine Verrin­ge­rung der Defekt­grö­ße. Bei vier Augen konnte die Behand­lung mit Verband­kon­takt­lin­se im weite­ren Verlauf zumin­dest vorüber­ge­hend been­det werden.

Man solle daher bei Augen mit Dekom­pen­sa­ti­on der Horn­hau­t­ober­flä­che Cene­ger­min unter Umstän­den als addi­ti­ve Behand­lung zusätz­lich zu Verband­kon­takt­lin­sen in Betracht ziehen, so die Autoren. (ak)

Autoren: Cheung AY et al.
Korrespondenz: Eholland@holprovision.com
Studie: Use of Cenegermin in the Presence of Bandage Contact Lenses
Quelle: Cornea. 2022 Jan 1;41(1):78-82.
Web: https://doi.org/10.1097/ico.0000000000002797

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.