Neovasku­lä­res Glau­kom und Mikro­puls- versus konti­nu­ier­li­che CPC

Nachteile der kontinuierlichen Laserapplikation überwiegen

4. April 2022

IASI (Bier­mann) – Bei einem neovasku­lä­ren Glau­kom (NVG) kann der Augen­in­nen­druck (IOD) mithil­fe trans­sklera­ler zyklo­de­struk­ti­ver Verfah­ren wie der Mikro­puls (MP-TSCPC)- oder der konti­nu­ier­li­chen Zyklo­pho­to­ko­agu­la­ti­on (CW-TSCPC) kontrol­liert werden. Die Autoren einer aktu­el­len Studie aus Rumä­ni­en haben nun gezeigt, dass die CW-TSCPC zwar lang­fris­tig eine stär­ke­re IOD-Reduk­ti­on, jedoch ein erheb­lich schlech­te­res Sicher­heits­pro­fil als die MP-TSCPC aufweist.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 46 Patienten/Augen mit fort­ge­schrit­te­nem NVG in ihre retro­spek­ti­ve Kohor­ten­stu­die ein. Bei 24 Augen erfolg­te eine MP-TSCPC (MP-Gruppe) und bei 22 Augen eine CW-TSCPC (CW-Gruppe). Die Arbeits­grup­pe bewer­te­te bis 12 Monate post­ope­ra­tiv den IOD, die Sehschär­fe (VA), die mitt­le­re Anzahl einge­setz­ter Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM) sowie die post­ope­ra­ti­ven Komplikationen.

Die Gruppe defi­nier­te den Erfolg als IOD ≤21 mmHg oder eine Verrin­ge­rung des IOD um ≥30% zum Ausgangs­wert. Als Thera­pie­ver­sa­gen (Hypo­to­nie) legte sie einen IOD <5 mmHg fest.  Die Nach­be­ob­ach­tungs­zeit betrug ≥12 Monate.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die Erfolgs­ra­te nach 12 Mona­ten in der CW-Gruppe bei 54,5% und in der MP-Gruppe bei 33,3% lag (p=0,15). Des Weite­ren stell­ten die Glau­kom­spe­zia­lis­ten fest, dass der mitt­le­re IOD in der CW-Gruppe von 35,82 mmHg präope­ra­tiv auf 23,87 mmHg nach 12 Mona­ten sank (Diffe­renz ‑11,95 mmHg), während dieser sich in der MP-Gruppe von 34,71 mmHg auf 26,67 mmHg verrin­ger­te (Diffe­renz ‑8,04 mmHg; p=0,34). Die Anzahl einge­setz­ter AGM sank in der CW-Gruppe von 2,8 auf 1,9 und in der MP-Gruppe von 2,6 auf 2,1 nach 12 Monaten.

Die Exper­ten beob­ach­te­ten folgen­de Kompli­ka­tio­nen (p=0,045): Hypo­to­nie (CW-Gruppe 4 Augen [18,2%]; MP-Gruppe 2 [8,3%]), VA-Verschlech­te­rung (CW-Gruppe 8 [36,4%]; MP-Gruppe 4 [16,6%]), Ader­haut­amo­tio (CW-Gruppe 4 [18,2%]; MP-Gruppe 1 [4,1%]) sowie chro­ni­sche Inflamma­ti­on (CW-Gruppe 3 [13,6%]; MP-Gruppe 1 [4,1%]).

Es kam ausschließ­lich in der CW-Gruppe zu einer Phthi­sis bulbi (2 Augen [9,1%]), Abla­tio (3 [13,6%]), Glas­kör­per­blu­tung (3 [13,6%]) sowie neuro­tro­phen Kera­topa­thie (1 [4,5%]).

(tt)

Autoren: Zemba M et al.
Korrespondenz: Daniel Constantin Branisteanu; daniel.branisteanu@umfiasi.ro
Studie: Micropulse vs. continuous wave transscleral cyclophotocoagulation in neovascular glaucoma
Quelle: 2022; Apr;23(4):278.
Web: dx.doi.org/10.3892/etm.2022.11207

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.