Neovasku­lä­re AMD und Künst­li­che Intel­li­genz bei OCT-Befunden

Vienna Fluid Monitor ermöglicht präzise, quantitative Flüssigkeitserfassung

6. September 2022

WIEN (Bier­mann) – Bei dem „Vienna Fluid Moni­tor“ handelt es sich um einen auf Deep-Lear­ning-basier­ten Flüs­sig­keits-Algo­rith­mus der Künst­li­chen Intel­li­genz (KI) zur Analy­se von Aufnah­men der OCT aus der realen Welt zu Pati­en­ten mit neovasku­lä­rer AMD (nAMD), mit dessen Hilfe reti­na­le Flüs­sig­keits­vo­lu­mi­na (FV) exakt loka­li­siert und quan­ti­fi­ziert werden können, um die Auswer­tung der Befun­de zu beschleu­ni­gen, zu unter­stüt­zen und zu verbessern.

Die Wissen­schaft­ler analy­sier­ten Daten der Vienna Imaging Biomar­ker Eye Study (VIBES), die im Zeit­raum 2007 bis 2018 durch­ge­führt wurde. Die Arbeits­grup­pe selek­tier­te die Daten­sät­ze in Bezug auf das Vorlie­gen einer thera­pi­e­nai­ven nAMD mit Basis­be­fun­den und ≥1 Nach­un­ter­su­chungs­be­fund der OCT. Die Gruppe nahm 1127 Augen in ihre Analy­se auf und bewer­te­te die Sehschär­fe (VA) und die Befun­de der OCT zu Studi­en­be­ginn bzw. im Zeit­raum Monat 1 bis 3 (M1‑3) sowie Jahr 1 bis 5 (Y1‑5), das Alter und Geschlecht der Pati­en­ten sowie die Anzahl an Behandlungen.

Zusätz­lich vergli­chen die Forschen­den in einer Subana­ly­se (20% der Befun­de) die KI- Analy­se-Ergeb­nis­se mit solchen der mensch­li­chen Experten.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die intra- bzw. subre­ti­na­len FV zu Studi­en­be­ginn am stärks­ten ausge­prägt waren (1 bzw. 3 und 6 mm Umkreis um Fovea: intra­r­e­ti­na­le FV: 21,5 bzw. 76,6 und 107,1 nl; subre­ti­na­le FV 13,7 bzw. 86,0 und 262,5 nl).

Des Weite­ren stell­ten die Reti­no­lo­gen im Zeit­raum M1‑3 eine Abnah­me des intra­r­e­ti­na­len FV auf 5 nl (1 mm Umkreis) fest, während sie zur Y1-Kontrol­le eine Zunah­me auf 11 nl sowie zur Y5-Kontrol­le auf 16 nl beobachteten.

Demge­gen­über nahm das subre­ti­na­le FV im Zeit­raum M1‑3 auf im Mittel 4 nl (1 mm Umkreis) ab und blieb bis zur Y5-Kontrol­le stabil bei <7 nl. Zudem konsta­tier­ten die Ophthal­mo­lo­gen, dass das intra­r­e­ti­na­le FV die einzi­ge Varia­ble darstell­te, die die Verän­de­rung der VA über die gesam­te Zeit widerspiegelte.

Der Vergleich der KI-Analy­sen mit denen der mensch­li­chen Gutach­ter ergab eine sehr gute Über­ein­stim­mung (AUC >0,9).

(tt)

Autoren: Gerendas BS et al.
Korrespondenz: Ursula Schmidt-Erfurth; ursula.schmidt-erfurth@meduniwien.ac.at
Studie: VALIDATION OF AN AUTOMATED FLUID ALGORITHM ON REAL-WORLD DATA OF NEOVASCULAR AGE-RELATED MACULAR DEGENERATION OVER FIVE YEARS
Quelle: Retina 2022; Sep 1;42(9):1673-1682.
Web: dx.doi.org/10.1097/IAE.0000000000003557

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.