Neovasku­lä­re AMD und Brolu­ci­zumab bei nicht thera­pi­e­nai­ven Patienten

Real-World-Studie präsentiert kurzfristige Ergebnisse

23. September 2022

SHERBROOKE (Bier­mann) – Die kurz­fris­ti­gen Ergeb­nis­se der ersten Real-World-Analy­se aus Kanada zum Einsatz von Brolu­ci­zumab (BCZ) bei Pati­en­ten mit nicht thera­pi­e­nai­ver neovasku­lä­rer AMD (nAMD) stim­men in Bezug auf die funk­tio­nel­le Verbes­se­rung mit voran­ge­gan­ge­nen Real-World-Studi­en sowie im Hinblick auf die Inzi­denz der okulä­ren Kompli­ka­tio­nen mit der Post-hoc-Sicher­heits­ana­ly­se der Zulas­sungs­stu­di­en HAWK und HARRIER über­ein. Dieses Fazit ziehen die Autoren einer neuen Veröffentlichung.

Im Rahmen ihrer multi­zen­tri­schen retro­spek­ti­ven Über­sichts­ar­beit über­prüf­ten die Wissen­schaft­ler medi­zi­ni­sche Unter­la­gen zu 73 Pati­en­ten mit nAMD, die bis dahin mit ≥1 ande­ren VEGF-Inhi­bi­tor behan­delt worden waren und auf BCZ umge­stellt wurden. Die häufigs­ten Gründe für den Wech­sel umfass­ten den Wunsch einer Verlän­ge­rung des Thera­pie­inter­valls (51,6%) sowie persis­tie­ren­de Flüs­sig­keit (34,2%). Die Arbeits­grup­pe legte als primä­re Endpunk­te die best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe (BCVA) sowie die Inzi­denz von intro­ku­lä­rer Inflamma­ti­on (IOI), reti­na­ler Vasku­li­tis (RV) und reti­na­ler Gefäß­ok­klu­si­on (RVO) fest. Zu den sekun­dä­ren Endpunk­ten zähl­ten die zentra­le Netz­haut­di­cke (CRT), das Injek­ti­ons­in­ter­vall sowie intra- und subre­ti­na­le Flüs­sig­keit (IRF; SRF). Alle Para­me­ter wurden zu Studi­en­be­ginn bis zur fina­len Behand­lung (Zeit­raum 27.04.2020–31.08.2021) analy­siert. Die mitt­le­re Beob­ach­tungs­zeit betrug 28 Wochen.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass sich die BCVA bei 47,9% der Pati­en­ten um ≥5 ETDRS-Buch­sta­ben verbes­ser­te, während die mitt­le­re BCVA nicht signi­fi­kant um 4,3±8,3 Buch­sta­ben anstieg (p=0,057). Eine IOI trat bei 3 Pati­en­ten (4,1%) auf, von denen 1 Fall (1,4%) zusätz­lich eine RV mit einem RVO entwi­ckel­te. Des Weite­ren beob­ach­te­ten die Reti­no­lo­gen eine signi­fi­kan­te Abnah­me der mitt­le­ren CRT um 36,6±56,1 µm (p=0,0002), der IRF um 66,6±6,3% sowie der SRF um 62,7 ±6,3% (beide p<0,001). Zudem verlän­ger­te sich das Injek­ti­ons­in­ter­vall nach dem Upload signi­fi­kant um 2,1 ±2,7 Wochen (p<0,001).

(tt)

Autoren: Giunta M et al.
Korrespondenz: Michel Giunta; direction@gogiunta.com
Studie: Early Canadian Real-World Experience with Brolucizumab in Anti-Vascular Endothelial Growth Factor-Experienced Patients with Neovascular Age-Related Macular Degeneration: A Retrospective Chart Review
Quelle: Clin Ophthalmol 2022; Aug 30;16:2885-2894.
Web: dx.doi.org/10.2147/OPTH.S376199

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.