Neovasku­lä­re AMD und Anti-VEGF-Therapie

„Bacillary detachment“ als prognostischen OCT-Biomarker detektiert

13. Juni 2022

CLEVELAND (Bier­mann) – Die Schicht der Innen­seg­men­te der Photo­re­zep­to­ren wird in die Ellip­so­id (EZ)- und die Myoid-Zone (MZ) unter­teilt. Eine hypo­re­flek­ti­ve Abhe­bung auf Höhe der MZ über der hyper­re­flek­ti­ven EZ wird als Spal­tung der Photo­re­zep­tor­schicht oder „bacil­la­ry detach­ment“ (BD) bezeich­net. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun gezeigt, dass eine Thera­pie mit VEGF-Inhi­bi­to­ren bei Pati­en­ten mit neovasku­lä­rer AMD (nAMD) und BD zwar zu einer morpho­lo­gi­schen Verbes­se­rung führt, die funk­tio­nel­len Erfol­ge jedoch aufgrund einer persis­tie­ren­den Desin­te­gri­tät der EZ ausbleiben.

Die Wissen­schaft­ler führ­ten eine Post-hoc-Analy­se der prospek­ti­ven, doppel­mas­kier­ten Phase-II-Studie OSPREY durch, in der die Thera­pie mit Brolu­ci­zumab (6 mg) gegen­über derje­ni­gen mit Afli­ber­cept (2 m) bei 89 Pati­en­ten mit thera­pi­e­nai­ver nAMD über einen Zeit­raum von 56 Wochen vergli­chen wurde. In die Analy­se wurden 81 Pati­en­ten eingeschlossen.

Die Arbeits­grup­pe über­prüf­te die Aufnah­men der Spec­tral-Domain-OCT (SD-OCT), die während der Studie alle 4 Wochen erho­ben und mithil­fe des maschi­nel­len Lernens auto­ma­tisch segmen­tiert wurden. Die Forschen­den legten als Haut­end­punk­te die Präsenz einer BD und bei diesen Augen die Auswir­kung der Thera­pie auf die Verän­de­rung der VA, der zentra­len Netz­haut­di­cke (CST) sowie der Volu­mi­na reti­na­ler und subpig­men­t­epi­the­lia­ler (sub-RPE) Flüs­sig­keit und vom subre­ti­na­len hyper­re­fek­ti­ven Mate­ri­al (SHRM) sowie der EZ-Inte­gri­tät bis Woche 56 fest.

Die Forscher ermit­tel­ten bei 6 der 81 Augen (7,4%) eine BD. Diese Augen wiesen im Vergleich zu Augen ohne BD höhere initia­le Volu­mi­na reti­na­ler und sub-RPE-Flüs­sig­keit, eine gestei­ger­te CST sowie häufi­ger eine Desin­te­gri­tät der EZ auf. Im Verlauf der Thera­pie verrin­ger­ten sich bei den Augen mit BD jedoch die CST, die reti­na­len Flüs­sig­kei­ten sowie das Volu­men vom SHRM signi­fi­kant. Auch die BD bilde­te sich komplett zurück.

Demge­gen­über traten bis zur fina­len Kontrol­le keine signi­fi­kan­ten Verän­de­run­gen der VA, des sub-RPE-Volu­mens und der EZ auf.

(tt)

Autoren: Yordi S et al.
Korrespondenz: Justis P Ehlers; ehlersj1@yahoo.com
Studie: Bacillary detachment in neovascular age-related macular degeneration: Incidence, clinical features, and response to anti-VEGF therapy
Quelle: Ophthalmol Retina 2022; May 30;S2468-6530(22)00267-6.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.oret.2022.05.022

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.