Nekro­ti­sie­ren­de CMV-Reti­no­pa­thie nach Stammzelltransplantation

Neovaskuläre Komplikationen besitzen hohen Stellenwert

6. Januar 2021

PEKING (Bier­mann) – Nach haplo­iden­ti­scher Blut­stamm­zell­trans­plan­ta­ti­on (HHSCT) kann eine nekro­ti­sie­ren­de Cytomegalievirus(CMV)-Retinopathie auftre­ten und zu neovasku­lä­ren Kompli­ka­tio­nen führen.

In einer aktu­el­len Studie beto­nen die Wissen­schaft­ler die Notwen­dig­keit lang­fris­ti­ger Nach­sor­ge aufgrund der Gefahr ein neovasku­lä­res Glau­kom (NVG), eine CMV-beding­te chro­ni­sche Reti­n­anekro­se (CRN) oder Vasku­lit­i­den zu entwi­ckeln. Eine Farb­fluo­res­zen­z­an­gio­gra­phie (FFA) sollte im Rahmen der Follow-Up regel­mä­ßig als wich­ti­ge Basis­dia­gnos­tik durch­ge­führt werden. Nur so können immun­ver­mit­tel­te CMV Vasku­lit­i­den, die sich isoliert zeigen können, erkannt werden, so die Forscher.

In die retro­spek­ti­ve mono­zen­tri­sche Studie schlos­sen die Autoren 39 Pati­en­ten (58 Augen) ein, die nach HHSCT eine nekro­ti­sie­ren­de CMV-Reti­no­pa­thie entwi­ckel­ten (Zeit­raum Januar 2018-Juni 2020). Inner­halb dieser Gruppe doku­men­tier­te die Arbeits­grup­pe folgen­de neovasku­lä­re Kompli­ka­tio­nen: In 2 Fällen (2 Augen) trat ein NVG auf (5,1% der Fälle). Die ursäch­li­che nekro­ti­sie­ren­de Reti­no­pa­thie zeigte sich in beiden Fällen als peri­pher gele­ge­ne granu­lä­re Retini­tis, panre­ti­na­le okklu­si­ve Vasku­li­tis und intrao­ku­la­re Entzün­dung, die zusam­men mit einer CRN auftrat (3,4% der Augen). In einem Fall fand sich, ursäch­lich für das NVG, eine schlei­chen­de Progre­di­enz der isolier­ten immun­ver­mit­tel­ten okklu­si­ven Vasku­li­tis ohne aktive Retini­tis oder intrao­ku­la­rer Entzün­dung, weswe­gen die Autoren abschlie­ßend noch einmal die regel­mä­ßi­ge FFA-Unter­su­chung betonen.

(tt)

Autoren: Long Ze et al.
Korrespondenz: Heng Miao; sawyer_young@sina.com
Studie: Neovascular complications from cytomegalovirus necrotizing retinopathy in patients after haploidentical hematopoietic stem cell transplantation
Quelle: Retina 2020; Dec 10 (Epub ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1097/IAE.0000000000003040

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.