Myopie-Progres­si­on in der Kindheit

Atropin bewirkt Regression, aber alters- und konzentrationsabhängig

12. Februar 2021

HONG KONG (Bier­mann)  Eine Sekun­där­ana­ly­se, basie­rend auf der LAMP-Studie (Low-concen­tra­ti­on Atro­pi­ne for Myopia Progres­si­on), hat gezeigt, dass jünge­re myope Kinder höher konzen­trier­te Atro­pin-Augen­trop­fen benö­ti­gen als ältere Kinder mit gerin­ger konzen­trier­tem Atro­pin, um eine ähnli­che Progres­si­ons-Verlang­sa­mung zu erfahren.

Je jünger das Alter, desto schlech­ter das Thera­pie­an­spre­chen, so die Autoren.

Einge­schlos­sen in die Analy­se wurden 350 Kinder im Alter zwischen 4–12 Jahren (rando­mi­siert nach Alter und Geschlecht), die 2 Jahre an der LAMP-Studie teil­ge­nom­men haben. Die Kinder wurden in 4 Grup­pen einge­teilt: in Grup­pen mit 0,05%-, 0,025%- und 0,01% Atro­pin-Augen­trop­fen 1‑mal/d in beide Augen und einer Place­bo-Gruppe, die im 2. Jahr auf 0,05% Atro­pin-Augen­trop­fen umge­stellt wurde.

Die Forscher über­prüf­ten mithil­fe von gene­ra­li­sier­ten Schätz­glei­chun­gen – sepa­rat in jeder Behand­lungs­grup­pe – die Verän­de­rung des sphä­ri­schen Äqui­va­len­tes (SE) und der axia­len Bulbus­län­ge (AL) über 2 Jahre als mögli­che Vorher­sage­fak­to­ren für den Thera­pie­er­folg. Die Arbeits­grup­pe unter­such­te Alter und Refrak­ti­on zu Thera­pie­be­ginn, Geschlecht, Myopie der Eltern, Zeit im Freien und für Nahar­beit sowie Compliance.

Das Ziel der Studie war es, Fakto­ren zu ermit­teln, die mit einer Ände­rung des SE und der AL über 2 Jahre asso­zi­iert waren und asso­zi­ier­te Fakto­ren während des 1. Jahres zu finden.

Das jünge­re Lebens­al­ter war in allen Atro­pin-Grup­pen der einzi­ge asso­zi­ier­te Faktor für SE-Progres­si­on (Koef­fi­zi­ent = 0,14; 0,15 und 0,20) und AL-Zunah­me (Koef­fi­zi­ent = ‑0,10; ‑0,11 und ‑0,12) über 2 Jahre. Der Thera­pie­er­folg erwies sich in allen Alters­grup­pen als konzen­tra­ti­ons­ab­hän­gig (p‑Trend für jede Alters­grup­pe <0,05): Je höher die Konzen­tra­ti­on desto besser das Ergeb­nis. Darüber hinaus war die mitt­le­re SE-Progres­si­on bei 6‑jährigen Kindern unter 0,05%-Atropin (-0,90D; 95%-KI ‑0,99 — ‑0,82) vergleich­bar mit der bei 8‑Jährigen unter 0,025%-Atropin (-0,89D; 95%-KI ‑0,94 bis ‑0,83) und der bei 10-Jähri­gen unter 0,01%-Atropin (-0,92D; 95%-KI ‑0,99 bis ‑0,85).

(tt)

Autoren: Li FF et al.
Korrespondenz: Jason Yam; yamcheuksing@cuhk.edu.hk
Studie: Age effect on treatment responses to 0.05%, 0.025%, and 0.01% atropine: Low-concentration Atropine for Myopia Progression (LAMP) Study
Quelle: Ophthalmology 2021; Jan 7:S0161-6420(21)00001-4.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.ophtha.2020.12.036 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.