Myopie-Progres­si­on in der COVID-19-Pandemie

Bildschirmunterricht zu Hause wirkt sich bei Jugendlichen negativ aus

25. Mai 2021

XI´AN (Bier­mann)  Die COVID-19-Pande­mie hat vieler­orts zur vermehr­ter Heim­be­schu­lung und verstärk­ten Nutzung digi­ta­ler Medien als alter­na­ti­ve Lern­mög­lich­keit geführt. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass verstärk­tes E‑Learning in Kombi­na­ti­on mit schlech­ter Raum­be­leuch­tung sowie weni­ger im Freien verbrach­ter Zeit bei Jugend­li­chen das Risiko für die Entwick­lung einer Myopie erhöht.

Die Wissen­schaft­ler unter­such­ten Daten zu 3405 Grund‑, Haupt- und Real­schü­lern sowie Gymna­si­as­ten während der 1. Welle der Corona-Pande­mie in China. Mithil­fe univa­ria­ter para­me­tri­scher und nicht para­me­tri­scher Test­ver­fah­ren sowie einer multi­va­ria­ten logis­ti­schen Regres­si­ons­ana­ly­se über­prüf­te die Arbeits­grup­pe den Zusam­men­hang zwischen Tele-Lear­ning, Akti­vi­tät im Freien sowie Licht­ver­hält­nis­sen in Innen­räu­men mit der Entwick­lung einer Myopie.

Die Exper­ten stell­ten fest, dass jede Zunah­me der Anzahl von Stun­den vor dem Compu­ter im Rahmen des E‑Learnings signi­fi­kant mit einer Progres­si­on der Myopie asso­zi­iert war (OR 1,074; 95%-KI 1,058–1,089; p<0,001). Ande­rer­seits ermit­tel­ten die Forscher, dass Akti­vi­tät im Freien im Vergleich zu keiner solchen Akti­vi­tät mit einer gerin­ge­ren Wahr­schein­lich­keit für eine Myopie-Progres­si­on verbun­den war (4–6‑mal pro Woche: OR 0,745; 95%-KI 0,568–0,977; p=0,034; 1–3‑mal pro Woche: OR 0,829; 95%-KI 0,686–0,991; p=0,048). Darüber hinaus fanden die Wissen­schaft­ler heraus, dass auch schlech­te Licht­ver­hält­nis­se in den genutz­ten Innen­räu­men zu einer signi­fi­kant stär­ke­ren Wahr­schein­lich­keit für eine Myopie führt (zu schwa­ches Licht: OR 1,686; 95%-KI 1,226–2,319; p=0,001; zu helles Licht: OR 1,529; 95%-KI 1,007–2,366; p=0,036).

Die Autoren schluss­fol­gern, dass die COVID-19-Pande­mie aufgrund der star­ken Zunah­me des Online-Lernens visu­el­le Auswir­kun­gen bei Jugend­li­chen hat. Die Forscher beto­nen, dass es notwen­dig sei, entspre­chen­de geeig­ne­te Gegen­maß­nah­men zu ergreifen.

(tt)

Autoren: Liu J et al.
Korrespondenz: Ji Liu; jiliu@snnu.edu.cn
Studie: Student Health Implications of School Closures during the COVID-19 Pandemic: New Evidence on the Association of e-Learning, Outdoor Exercise, and Myopia
Quelle: Healthcare (Basel) 2021; Apr 23;9(5):500.
Web: dx.doi.org/10.3390/healthcare9050500

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.