Meibom­drü­sen­dy­s­funk­ti­on

Kurzfristige Verbesserung durch kombinierte YAG-Laserbehandlung

12. August 2021

BANGKOK (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass bei Pati­en­ten mit Meibom­drü­sen­dy­s­funk­ti­on (MDD) der 2940-nm-Er:YAG-Laser die Meibom­drü­sen (MD) direkt erwär­men und das Sekret verflüs­si­gen kann, während der 1064-nm-Nd:YAG-Laser tiefer in das Gewebe eindringt, die Kolla­gen­syn­the­se anregt und so durch eine verbes­ser­te Lide­las­ti­zi­tät die Meibum­se­kre­ti­on fördert. Die Autoren der Arbeit resü­mie­ren, dass die Kombi­na­ti­on beider Laser die Meibum-Quali­tät bei den frühen Nach­kon­trol­len verbes­ser­te, jedoch eine länge­re Thera­pie­dau­er mögli­cher­wei­se erfor­der­lich sei, um die Wirk­sam­keit aufrechtzuerhalten.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 16 Pati­en­ten (4 Männer, 12 Frauen; Durch­schnitts­al­ter 56,38 ±8,64 Jahre) mit MDD – bedingt durch eine Lider­schlaf­fung – in die prospek­ti­ve Kohor­ten­stu­die auf. Alle Pati­en­ten erhiel­ten die kombi­nier­te Laser­be­hand­lung zu Studi­en­be­ginn sowie in Woche 4, 8 und 12 bei den Nachkontrollen.

Als primä­ren Endpunkt legte die Arbeits­grup­pe den Wert des Meibum-Quali­täts-Scores bei den Nach­un­ter­su­chun­gen nach 16 und 24 Wochen fest. Zu den sekun­dä­ren Endpunk­ten zähl­ten die Ergeb­nis­se des Ocular-Surface-Dise­a­se-Index (OSDI), die Dicke der Tränen­film­li­pidschicht, die Tränen­film­auf­riss­zeit (TBUT), der Grad der kera­to­kon­junk­ti­va­len Anfär­bung im Oxford-Schema sowie der Grad an MD-Verlust in der Meibo­gra­phie bei den Follow-Ups in Woche 16 und 24. Des Weite­ren wurden uner­wünsch­te Ereig­nis­se (UE), die unkor­ri­gier­te und best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe und der Augen­in­nen­druck dokumentiert.

Die Forscher ermit­tel­ten 4 Wochen nach der letz­ten Laser­be­hand­lung (Woche 16) eine signi­fi­kan­te Verbes­se­rung im Meibum-Quali­täts-Score mit gerin­ge­ren Werten gegen­über dem Ausgangs­wert und dem Wert in Woche 24 (p=0,043; p=0,015), der jedoch wieder dem Anfangs­wert entsprach. Sie stell­ten weiter­hin eine signi­fi­kan­te Verschlech­te­rung der TBUT in Woche 24 im Vergleich zum Studi­en­be­ginn (p=0,001) und zu Woche 16 (p=0,006) fest. Die ande­ren Para­me­ter zeig­ten keine signi­fi­kan­ten Verän­de­run­gen, und auch UE verlie­fen mild und verschwan­den ohne Intervention.

(tt)

Autoren: Kasetsuwan N et al.
Korrespondenz: Ngamjit Kasetsuwan; ngamjitk@gmail.com
Studie: Effectiveness and Safety of Combined Application of Three Modes of 2940-nm Erbium:YAG and 1064-nm Neodymium:YAG Lasers in Treatment of Meibomian Gland Dysfunction
Quelle: Clin Ophthalmol 2021; Jul 16;15:3065-3073.
Web: dx.doi.org/10.2147/OPTH.S318013

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.