Medi­ka­ti­on bei Glau­kom­pa­ti­en­ten reduziert

Langzeit-Follow-up nach Trabekulektomie ab interno

17. Mai 2019

FREIBURG (Bier­mann) – Die mini­mal­in­va­si­ve Trabe­ku­lo­to­mie ab inter­no (TAI) mittels Elek­tro­a­b­la­ti­on mit dem Trabek­tom ist seit 2009 auf dem euro­päi­schen Markt. Zahl­rei­che Studi­en haben die Sicher­heit und Wirk­sam­keit des Verfah­rens nach­ge­wie­sen. Bisher waren Studi­en, die die Lang­zeit­wir­kung von TAI unter­su­chen, jedoch spär­lich. Eine Autoren­grup­pe um Dr. Thomas Wecker zeigt nun, dass auch bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POAG) und Pseu­do­ex­fo­li­a­ti­ons­glau­kom (PEG) die TAI ein wirk­sa­mes chir­ur­gi­sches Verfah­ren ist, um den Augen­in­nen­druck lang­fris­tig signi­fi­kant zu senken.

In der retro­spek­ti­ven mono­zen­tri­schen Studie wurden die Daten aller Pati­en­ten erfasst, die sich 2010 dem Eingriff unter­zo­gen hatten. Die Daten wurden bei Routi­ne­un­ter­su­chun­gen erho­ben. Insge­samt wurden 81 Augen von 74 Pati­en­ten (46 Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom, 28 Pati­en­ten mit Pseu­do­ex­fo­li­a­ti­ons­glau­kom) einge­schlos­sen. Bei jeder Unter­su­chung wurde der Augen­in­nen­druck mittels Gold­mann-Applana­ti­ons­to­no­me­trie gemes­sen und die Anzahl der den Augen­in­nen­druck senken­den Medi­ka­men­te registriert. 

Für beide Grup­pen (POAG und PEG) fanden die Autoren eine signi­fi­kan­te Senkung des Augen­in­nen­drucks (28% für POAG und 26% für PEG) und eine signi­fi­kan­te Redu­zie­rung der Anzahl Augen­in­nen­druck-senken­der Medi­ka­men­te (32% für POAG und 29% für PEG) bei einer mitt­le­ren Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 3,5 Jahren.

(isch)

Autoren: Avar M et al.
Korrespondenz: Avar M; markus.avar@uniklinik-freiburg.de
Studie: Long-term follow-up of intraocular pressure and pressure-lowering medication in patients after ab-interno trabeculectomy with the Trabectome
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 2019;257:997–1003.
Web: https://doi.org/10.1007/s00417-019-04259-5

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.