MALT-Lymphom der okulä­ren Adnexe im Frühstadium

Ultra-Low-Dose-Bestrahlung mit gutem Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil

23. August 2021

ANYANG (Bier­mann) – Das häufigs­te Lymphom der okulä­ren Adnexe stellt das Schleim­haut-asso­zi­ier­te, lympho­ide Gewebe (MALT)-Lymphom dar, welches zu den nied­rig mali­gnen B‑Zell-Non-Hodgkin-Lympho­men zählt und aus Memory-B-Zellen entsteht. Eine aktu­el­le Studie aus Südko­rea hat nun gezeigt, dass die Ultra-Low-Dose-Strah­len­the­ra­pie im Früh­sta­di­um dieser Erkran­kung ein gutes Wirk­sam­keits- und Sicher­heits­pro­fil aufweist.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 8 Pati­en­ten mit MALT-Lymphom der Augenad­ne­xe, die zwischen März 2016 und Febru­ar 2018 mit einer Low-Dose-Bestrah­lung von 4 Gray (Gy) in einem Schwer­punkt­kran­ken­haus für Augen­tu­mo­re in Anyang (Korea) behan­delt wurden, in die retro­spek­ti­ve Fall­stu­die auf.

Die Arbeits­grup­pe analy­sier­te das Anspre­chen auf die Behand­lung sowie die erfor­der­li­che Zeit bis zu dieser Reak­ti­on. Die media­ne Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 44 Mona­ten (Bereich 30–54 Monate).

Von den 8 Pati­en­ten (3 Männer, 5 Frauen) lag bei 7 Pati­en­ten ein Lymphom der Binde­haut (TNM-Klas­si­fi­ka­ti­on des Joint Commit­tee on Cancer; T1N0M0) und bei 1 Pati­en­ten ein Lymphom der Orbita (T2N0M0) vor.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass 6 Pati­en­ten mit T1-Tumo­ren eine komplet­te Remis­si­on (CR) zeig­ten. Die media­ne Zeit bis zur CR betrug 4,5 Monate (Bereich 2–5 Monate). Die Exper­ten stell­ten demge­gen­über fest, dass 2 Pati­en­ten (1 Pati­ent mit T1-Lymphom der Konjunk­ti­va, 1 Pati­ent mit T2-Lymphom der Orbita) nur eine parti­el­le Remis­si­on aufwiesen.

In keinem Fall entwi­ckel­te sich während der Nach­be­ob­ach­tungs­zeit ein Rezi­div, und bei allen Pati­en­ten war keine zusätz­li­che Thera­pie erforderlich.

Darüber hinaus fanden die Ophthal­mo­lo­gen heraus, dass die Bestrah­lung von allen Pati­en­ten gut vertra­gen wurde, ohne okulä­re Kompli­ka­tio­nen im Sinne einer Kata­rakt oder einem Sicca-Syndrom.

Die Autoren resü­mie­ren, dass weite­re Studi­en mit größe­rer Stich­pro­ben­grö­ße und länge­rer Nach­un­ter­su­chungs­zeit erfor­der­lich sind, um die lokale Tumor­kon­troll­ra­te und das tumor­freie Über­le­ben genau beur­tei­len zu können.

(tt)

Autoren: Lee MJ et al.
Korrespondenz: Min Joung Lee; minjounglee77@gmail.com
Studie: Ultra-low-dose radiation treatment for early-stage ocular adnexal MALT lymphoma
Quelle: Eur J Ophthalmol 2021; Jul 28;11206721211035622.
Web: dx.doi.org/10.1177/11206721211035622

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.