Maku­lä­re Neovasku­la­ri­sa­ti­on vom Typ‑1 und Brolu­ci­zumab versus Aflibercept

Studie präsentiert Ergebnisse direkt nach der Upload-Phase

12. August 2022

GUNMA (Bier­mann) – Die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung haben gezeigt, dass intra­vit­rea­le Injek­tio­nen (IVI) mit den VEGF-Inhi­bi­to­ren Brolu­ci­zumab (BCZ) und Afli­ber­cept (AFL) bei Pati­en­ten mit einer thera­pi­e­nai­ven, exsu­da­ti­ven maku­lä­ren Neovasku­la­ri­sa­ti­on (Typ-1-MNV, subpig­men­t­epi­the­lia­le Lage) nach einer Aufsät­ti­gungs­pha­se (Upload; Thera­pie­be­ginn mit 3‑monatlichen IVI) zu vergleich­ba­ren funk­tio­nel­len und morpho­lo­gi­schen Verbes­se­run­gen führen. BCZ verzeich­net hinge­gen signi­fi­kant besse­re Erfol­ge als AFL in Bezug auf die choro­ida­len Verän­de­run­gen sowie die komplet­te maku­lä­re Flüs­sig­keits­re­mis­si­on, während die Rate an intrao­ku­lä­rer Inflamma­ti­on (IOI) jedoch erheb­lich höher ausfällt.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 211 Pati­en­ten mit thera­pi­e­nai­ver Typ-1-MNV, bei denen eine Upload-Phase mit entwe­der AFL (n=108) oder BCZ (n=103) erfolg­te, in ihre retro­spek­ti­ve Studie auf. Die Arbeits­grup­pe verglich die best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe (BCVA), die zentra­le Maku­la­di­cke (CMT), die zentra­le Dicke der Choro­idea (CCT) und die Raten an komplet­tem Rück­gang der maku­lä­ren Flüs­sig­keit, an Regres­si­on einer bestehen­den poly­po­ida­len choro­ida­len Vaskulo­pa­thie (PCV) sowie an IOI.

Die voll­stän­di­ge Loading-Phase schlos­sen 101 der 108 AFL-Augen sowie 85 der 103 BCZ-Augen ab. Bei diesen Augen ermit­tel­ten die Forscher nach Abschluss des Upload eine signi­fi­kan­te Verbes­se­rung der BCVA sowie eine signi­fi­kan­te Reduk­ti­on der CMT bzw. der CCT in beiden Grup­pen (p<0,01). Demge­gen­über konsta­tier­ten die Reti­no­lo­gen, dass es in der BCZ- im Vergleich zur AFL-Kohor­te zu einer signi­fi­kant stär­ke­ren Abnah­me der CCT (40±25 µm vs. 32±28 µm; p<0,01), zu einer höhe­ren Rate an komplet­ter Remis­si­on der maku­lä­ren Flüs­sig­keit (85,9% vs. 71,3%; p<0,05) sowie häufi­ger zu einer komplet­ten Regres­si­on der PCV (77,3 vs. 47,5%; p<0,01) kam. Trotz alle­dem entwi­ckel­ten 18 Augen (17,5%) der BCZ-Gruppe bereits während der Upload-Phase eine IOI, während kein Auge der Kompa­ra­tor­grup­pe diese Kompli­ka­ti­on aufwies.

(tt)

Autoren: Hoshino J et al.
Korrespondenz: Hidetaka Matsumoto; hide-m@gunma-u.ac.jp
Studie: Intravitreal aflibercept versus brolucizumab for treatment-naive neovascular age-related macular degeneration with type 1 macular neovascularization: Comparison of short-term outcomes
Quelle: Ophthalmologica 2022; Jul 14 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1159/000526044

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.