Limbus-Stamm­zell­in­suf­fi­zi­enz

Serum-Augentropfen effektive Behandlungsoption bei Kontaktlinsen-Trageschaden

23. Juni 2020

TAIPEI (Bier­mann) – Insge­samt 20 Augen von 14 Pati­en­ten wurden zwischen Dezem­ber 2016 und Dezem­ber 2018 im Rahmen einer prospek­ti­ven Fall­se­rie mit Eigen­se­rum-Augen­trop­fen behan­delt. Alle Pati­en­ten wiesen eine schwe­re, durch Kontakt­lin­sen indu­zier­te Limbus­stamm­zell­in­suf­fi­zi­enz auf. Die einge­schlos­se­nen Pati­en­ten erhiel­ten mindes­tens zwei Wochen lang auto­lo­ge Serum-Augen­trop­fen und wurden für mindes­tens zwei Monate nachbeobachtet.

Das durch­schnitt­li­che Alter der Pati­en­ten lag bei 30,5 Jahren (19–49 Jahre). Die Pati­en­ten waren für durch­schnitt­lich 15,6 Jahre mit weichen Kontakt­lin­sen versorgt (5–31 Jahre, SD 7,58 Jahre). Alle Augen wiesen Sympto­me wie verschwom­me­nes Sehen und Schmer­zen auf und zeig­ten bei Erst­vor­stel­lung klinisch Horn­hau­t­epi­thel­de­fek­te, stroma­le Narben und Trübun­gen sowie eine ober­fläch­li­che Vasku­la­ri­sa­ti­on oder einen peri­phe­ren Pannus. Bei allen Augen konnte durch Behand­lung mit Eigen­se­rum-Augen­trop­fen eine Verbes­se­rung erzielt werden. Die Limbus-Stamm­zell­in­suf­fi­zi­enz stabi­li­sier­te sich inner­halb von zwei Wochen und bilde­te sich bei sechs Augen (30,0%) inner­halb von zwei Wochen, bei neun Augen (45%) inner­halb von vier Wochen und bei fünf Augen (25,0%) inner­halb von acht Wochen voll­stän­dig zurück. Die durch­schnitt­li­che Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 9,45 +/- 1,79 Wochen (8–24 Wochen).

Durch recht­zei­ti­ge Diagno­se und aggres­si­ve Thera­pie mit Eigen­se­rum-Augen­trop­fen konn­ten nach Ansicht der Autoren der Studie chir­ur­gi­sche Eingrif­fe vermie­den werden. (ak)

Autoren: Yeh S et al.
Korrespondenz: shuiyeh@gmail.com
Studie: The Use of Autologous Serum to Reverse Severe Contact Lens-induced Limbal Stem Cell Deficiency
Quelle: Cornea. 2020 Jun;39(6):736-741.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002264

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.