LASIK vs. SMILE

Signifikant bessere Zentrierungsergebnisse für LASIK

2. Januar 2022
NEW YORK (Bier­mann) – SMILE und LASIK sind etablier­te Verfah­ren in der Refrak­ti­ons­chir­ur­gie. Eine prospek­ti­ve rando­mi­sier­te Studie aus den USA sollte die Zentrie­rung des Abla­ti­ons­ef­fek­tes bei LASIK (laser in situ kera­to­mi­leu­sis) mit dem korre­spon­die­ren­den Effekt der SMILE (small-incisi­on lenti­cu­le extrak­ti­on) bei myoper Refrak­ti­ons­kor­rek­tur defi­nie­ren und verglei­chen, um mögli­cher­wei­se eine Erklä­rung für die unter­schied­li­chen refrak­ti­ven Ergeb­nis­se der beiden Eingrif­fe zu finden.
Bei 44 Augen von 22 Pati­en­ten wurde ein Auge mittels myoper topo­gra­phie-gesteu­er­ter LASIK und das zweite Auge mittels SMILE behan­delt. Die Analy­se erfolg­te anhand von Scheimpflug-Aufnahmen.Die radia­le Verschie­bung in Mikro­me­tern zwischen ange­streb­tem Zentrier­punkt auf dem Horn­haut­schei­tel im Vergleich zur effek­ti­ven Abfla­chung der vorde­ren Horn­haut­krüm­mung lag durch­schnitt­lich bei 130 +/- 62 mm bei den LASIK-Augen und bei 313 +/- 144 mm bei den SMILE-Augen (P <0,01).
Damit zeigte die topo­gra­phie­ge­steu­er­te LASIK signi­fi­kant besse­re Zentrie­rungs­er­geb­nis­se als die myope SMILE in Bezug auf die digi­tal gemes­se­ne Dezen­tra­ti­on und den effek­ti­ven refrak­ti­ven Effekt auf die vorde­re Horn­haut­krüm­mung. Dies könnte erklä­ren, warum die Visus­er­geb­nis­se in der LASIK-Gruppe im Vergleich zur kontralate­ra­len SMILE über­le­gen waren. (ak)

Autoren: Vingopoulos F et al.
Korrespondenz: ajk@brilliantvision.com
Studie: Comparison of effective corneal refractive centration to the visual axis: LASIK vs SMILE, a contralateral eye digitized comparison of the postoperative result
Quelle: J Cataract Refract Surg. 2021 Dec 1;47(12):1511-1518.
Web: https://doi.org/10.1097/j.jcrs.0000000000000687

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.