Laser­the­ra­pie

Real-Life-Daten zur Zyklophotokoagulation bei fortgeschrittenem und unkontrolliertem Glaukom

2. Juni 2021

BRÜSSEL (Bier­mann) – In einer retro­spek­ti­ven multi­zen­tri­schen Fall­se­ri­en­stu­die haben belgi­sche Klini­ker die Wirk­sam­keit und Sicher­heit der trans­sklera­len Mikro­puls-Zyklo­pho­to­ko­agu­la­ti­on (MP-TSCPC) bei verschie­de­nen Glau­kom­for­men unter­sucht. „Dank des Studi­en­de­signs konn­ten wir einige Belege zur Wirk­sam­keit und Sicher­heit der MP-TSCPC zur Behand­lung unkon­trol­lier­ter fort­ge­schrit­te­ner Glau­kom­fäl­le in der Praxis hinzu­fü­gen“, so das Fazit der Studienautoren.

Die Ophthal­mo­lo­gen behan­del­ten 55 Augen mit dem Iridex Cyclo G6 und dem MP3-Hand­stück nach einem stan­dar­di­sier­ten Proto­koll. Die Pati­en­ten wurden über einen Zeit­raum von einem Jahr mit einem Inten­ti­on-to-Treat-Proto­koll nach­be­ob­ach­tet (Tag 1, Woche 1, Monat 1, Monat 3, Monat 6, Monat 9 und Jahr 1 nach der Behand­lung). Der primä­re Endpunkt war eine signi­fi­kan­te Reduk­ti­on des Augen­in­nen­drucks (IOD) mit einem Schwel­len­wert von 20%. Die sekun­dä­ren Endpunk­te waren eine Verrin­ge­rung der Anzahl topi­scher Substan­zen, die zur Kontrol­le der Glau­kom­pro­gres­si­on benö­tigt wurden sowie das Abset­zen von oralem Acetazolamid.

Im Rahmen der Studie konn­ten die Ärzte an jedem Beob­ach­tungs­zeit­punkt eine signi­fi­kan­te IOD-Reduk­ti­on beob­ach­ten, mit einem mitt­le­ren präope­ra­ti­ven IOD von 24,19 mmHg und einem mitt­le­ren IOD bei der abschlie­ßen­den Nach­kon­trol­le von 19,50 mmHg. Mindes­tens 50% der Pati­en­ten erreich­ten zu jedem Beob­ach­tungs­zeit­punkt, außer nach 6 Mona­ten, die signi­fi­kan­te Schwel­le einer 20%igen IOD-Reduktion.

Es wurde keine signi­fi­kan­te Verrin­ge­rung der Anzahl topi­scher Medi­ka­men­te erreicht, die zur Kontrol­le einer Glau­kom­pro­gres­si­on erfor­der­lich waren. Bei der letz­ten Nach­un­ter­su­chung betrug die durch­schnitt­li­che Anzahl der verwen­de­ten topi­schen Medi­ka­men­te 3,00. Präope­ra­tiv lag die durch­schnitt­li­che Anzahl topi­scher Substan­zen bei 3,08. Das Abset­zen von oralem Acetazo­l­a­mid erfolg­te mit einem statis­tisch signi­fi­kan­ten Unter­schied (p=0,003).

(isch)

Autoren: Laruelle G et al.
Korrespondenz: Gregory Laruelle; gregory.laruelle@student.uclouvain.be
Studie: Real-life experience of micropulse transscleral cyclophotocoagulation (MP-TSCPC) in advanced and uncontrolled cases of several glaucoma types: a multicentric retrospective study
Quelle: Int Ophthalmol 2021 May 30.
Web: https://doi.org/10.1007/s10792-021-01896-w

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.