Korrek­tur von Hornhautastigmatismus

Phakoemulsifikation mit 3,0 und 2,0 mm Opposite Clear Corneal Incision

21. Mai 2019

ZHEJIANG (Bier­mann) – Eine chine­si­sche Arbeits­grup­pe hat den Effekt von 3,0 und 2,0 mm Oppo­si­te Clear Corne­al Incisi­ons (OCCIs) bei der Phako­emul­si­fi­ka­ti­on mitein­an­der vergli­chen. Dabei stell­te sie fest, dass die 3,0 mm OCCIs zur Korrek­tur von leich­tem bis mittel­schwe­rem Horn­hau­t­astig­ma­tis­mus während einer Kata­rak­t­ope­ra­ti­on wirk­sam sind und im Vergleich zu einer einzel­nen Clear Corne­al Incisi­on (SCCI) keinen zusätz­li­chen Einfluss auf die Horn­hauta­b­erra­ti­on haben.

Die prospek­ti­ve rando­mi­sier­te kontrol­lier­te Studie umfass­te 140 Pati­en­ten mit alters­be­ding­ter Kata­rakt und regel­mä­ßi­gem Horn­hau­t­astig­ma­tis­mus ≥0,75 Diop­trien (dpt). Die Phako­emul­si­fi­ka­ti­on wurde mit einem 3,0 oder 2,0 mm Kornea-Schnitt on-meri­di­an mit oder ohne OCCI durchgeführt.

Die Studi­en­au­toren haben die Fälle in 4 Grup­pen unter­teilt: 3,0 mm OCCIs, 3,0 mm einzel­ner Clear-Cornea-Schnit­te (SCCI), 2,0 mm OCCIs und 2,0 mm SCCI.

3 Monate post­ope­ra­tiv wurden eine Kerato­me­trie und Topo­gra­phie durch­ge­führt. Die Varia­tio­nen des Horn­hau­t­astig­ma­tis­mus und der Aberra­tio­nen wurden aufge­zeich­net. Der chir­ur­gisch indu­zier­te Astig­ma­tis­mus wurde mittels Vektor­ana­ly­se berechnet.

Die Reduk­ti­on des Horn­hau­t­astig­ma­tis­mus betrug 0,61 ±0,38 dpt in der 3,0‑mm-OCCI-Gruppe und war damit signi­fi­kant höher als in den ande­ren Grup­pen (p≤0,004) und 0,29 ±0,29 dpt in der 2,0‑mm-OCCI-Gruppe. Der mitt­le­re chir­ur­gisch indu­zier­te Astig­ma­tis­mus betrug 1,07 ±0,51 dpt in der 3,0‑mm-OCCI-Gruppe und höher als 0,61 ±0,35 dpt in der 2,0‑mm-OCCIs-Gruppe (p=0,001).

Die quadra­ti­schen Mittel­wer­te des kornea­len Trefoil, der sphä­ri­schen Aberra­ti­on und der gesam­ten Aberra­tio­nen höhe­rer Ordnung stie­gen 3 Monate post­ope­ra­tiv an, es gab jedoch keine signi­fi­kan­ten Unter­schie­de zwischen den OCCI- und SCCI-Gruppen.

(isch)

Autoren: Ren Y et al.
Korrespondenz: Xianhui Gong; gongxianhuimd@gmail.com
Studie: Phacoemulsification With 3.0 and 2.0 mm Opposite Clear Corneal Incisions for Correction of Corneal Astigmatism
Quelle: Cornea 2019 Mar 5. [Epub ahead of print].
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000001915

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.