Konjunk­ti­vi­tis allergica 

Reproxalap – Ein neuartiger anti-inflammatorischer Kandidat

1. Juni 2021

LEXINGTON (Bier­mann)  Reproxa­lap ist ein neues klei­nes, immun­mo­du­lie­ren­des Mole­kül, welches reak­ti­ve Alde­hyde (reak­ti­ve alde­hyd speci­es [RASP]]) hemmt, die bei entzünd­li­chen Prozes­sen erhöht sind. Eine aktu­el­le Studie (Alle­via­te) hat gezeigt, dass Reproxa­lap zu einer Verrin­ge­rung des okulä­ren Juck­rei­zes bei Pati­en­ten mit aller­gi­scher Konjunk­ti­vi­tis führt.

Laut den Autoren ist die Studie eine der ersten Phase-III-Studi­en über die aller­gi­sche Konjunk­ti­vi­tis, in der Augen­trop­fen mit dem neuen Wirk­me­cha­nis­mus unter­sucht worden sind, und die einzi­ge Studie unter den Aller­gen-Provo­ka­ti­ons­stu­di­en zur Beur­tei­lung der klini­schen Rele­vanz mit stan­dar­di­sier­ten und vali­dier­ten Techniken.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 318 rando­mi­sier­te Pati­en­ten von 11 US-Stand­or­ten in die paral­lel­grup­pier­te und doppel­mas­kier­te Studie auf. Die Arbeits­grup­pe bewer­te­te zwei verschie­de­ne Konzen­tra­tio­nen von Reproxa­lap-Augen­trop­fen (0,25% und 0,5%) im Vergleich zu einer Place­bo-Gruppe, rando­mi­sier­te im Verhält­nis 1:1:1 und behan­del­te die Pati­en­ten mit Reproxa­lap-Augen­trop­fen 10 Minu­ten vor der Expo­si­ti­on mit einem konjunk­ti­va­len Allergen.

Als primä­ren Endpunkt legten die Forscher den Bereich unter der posta­ku­ten Augen­juck­reiz-Score-Kurve (Bereich 0–4) in einem Zeit­fens­ter zwischen 10 und 60 Minu­ten nach der Aller­gen­be­las­tung fest. Der sekun­dä­re Endpunkt beinhal­te­te den Anteil der Teil­neh­mer mit einer Verbes­se­rung von ≥2 Punk­ten auf der Skala gegen­über dem maxi­ma­len okulä­ren Juck­reiz-Wert zu Studienbeginn.

Beide Reproxa­lap-Konzen­tra­tio­nen erreich­ten den primä­ren Endpunkt (0,25% mit p<0,0001; 0,5% mit p=0,003) wie auch den sekun­dä­ren Endpunkt (0,25% mit p=0,0005; 0,5% mit p=0,02).

Die Zeit bis zum voll­stän­di­gen Verschwin­den des Juck­rei­zes stell­te sich bei beiden Reproxa­lap-Konzen­tra­tio­nen im Vergleich zur Place­bo-Gruppe als statis­tisch kürzer dar (0,25% mit p<0,0001; 0,5% mit p=0,001).

Die Exper­ten ermit­tel­ten weder Sicher­heits- noch Verträg­lich­keits­pro­ble­me. Als häufigs­te Neben­wir­kung zeigte sich eine leich­te und vorüber­ge­hen­de Reizung der Augenoberfläche.

(tt)

Autoren: Clark D et al.
Korrespondenz: Todd C.Brady; tbrady@aldeyra.com
Studie: Relevant Activity of the Novel RASP Inhibitor Reproxalap in Allergic Conjunctivitis: The Phase 3 ALLEVIATE Trial
Quelle: Am J Ophthalmol. 2021 May 1:S0002-9394(21)00222-1.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.ajo.2021.04.023

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.