Kera­to­pro­the­se

Langzeitverlauf nach Implantation einer Boston-Keratoprothese Typ 1

19. September 2019

SACRAMENTO (Bier­mann) – Bei 36 Augen von 31 Pati­en­ten welche zwischen Januar 2004 und Dezem­ber 2015 an der Univer­si­tät von Kali­for­ni­en in Davis eine Kera­to­pro­the­se erhal­ten hatten, wurde der Lang­zeit­ver­lauf insbe­son­de­re im Hinblick auf Visus­ver­lauf und Kompli­ka­tio­nen analysiert.

In 56% der Fälle (n=20) zeig­ten sich Kompli­ka­tio­nen im poste­rio­ren Augen­seg­ment mit Netz­haut­ab­lö­sung (n=11, 31%), retro­prost­he­ti­scher Membran (n=10, 28%), Endo­ph­thal­mi­tis (n=7, 19%), zysto­idem Maku­la­ö­dem (n=5, 14%), epire­ti­na­ler Membran (n=4, 10%), Glas­kör­per­blu­tung (n=2, 6%), Ader­haut­ab­he­bung (n=2, 6%), reti­na­lem Venen­ver­schluss (n=1, 3%) oder Maku­la­fora­men (n=1, 3%). Während der Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von durch­schnitt­lich 53,8 Mona­ten (1,8–108,7 Monate) nach Implan­ta­ti­on lag der best­kor­ri­gier­te Visus maxi­mal bei 0,12 LogMAR (-2,26 bis +2,26). Ein best­kor­ri­gier­ter Visus über 20/200 zeigte sich ledig­lich bei 2/20 (10%) Augen mit reti­na­len Kompli­ka­tio­nen im Vergleich zu 7/16 Augen (44%) bei Augen ohne reti­na­le Komplikationen.

Regel­mä­ßi­ge Verlaufs­kon­trol­len auch des peri­phe­ren Fundus seien daher unbe­dingt empfoh­len, so die Autoren.

(ak)

Autoren: Moshiri A et al.
Korrespondenz: amoshiri@ucdavis.edu
Studie: Posterior Segment Complications and Impact on Long-Term Visual Outcomes in Eyes With a Type 1 Boston Keratoprosthesis
Quelle: Cornea 2019 Sep;38(9):1111–1116.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000001983

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.