Kera­to­plas­tik bei Uveitis

Seltener Transplantatversagen bei präoperativ länger kontrollierter Entzündung

22. April 2021

SAN FRANCISCO (Bier­mann) – Augen mit Uvei­tis sind in aller Regel schwer zu thera­pie­ren. Auch bei der Kera­to­plas­tik erge­ben sich nicht selten Proble­me in Bezug auf die Halt­bar­keit des Transplantats.

Eine Studie aus den USA sollte deshalb unter­su­chen, wie häufig es in Zusam­men­hang mit einer Uvei­tis-Erkran­kung nach Kera­to­plas­tik zu Trans­plan­tat­ver­sa­gen kommt.
In einem retro­spek­ti­ven Review von Kran­ken­ak­ten wurden 70 Augen von 42 Pati­en­ten mit Uvei­tis iden­ti­fi­ziert, bei welchen inner­halb von neun Jahren 40 primä­re Kera­to­plas­ti­ken und 30 Re-Kera­to­plas­ti­ken durch­ge­führt wurden. Die mitt­le­re Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 40,6 Mona­ten (4–90 Monate) und die media­ne Trans­plan­tat-Über­le­bens­zeit bei 24,1 Mona­ten (9–290 Monate).

Bei 22 Pati­en­ten kam es zu einem Trans­plan­tat­vers­sa­gen. Pati­en­ten mit infekt­lö­ser Uvei­tis, insbe­son­de­re mit viral beding­ten Uveiti­den, wiesen eine höhere Rate an Trans­plan­tat­ver­sa­gen auf als Pati­en­ten mit nicht­in­fek­tiö­ser Uvei­tis (hazard ratio 2,46, P=0,031). Bei Pati­en­ten mit erfolg­rei­cher Trans­plan­ta­ti­on konnte fest­ge­stellt werden, dass die Entzün­dung über eine länge­re Zeit vor der Trans­plan­ta­ti­on kontrol­liert war im Vergleich zu Pati­en­ten mit Trans­plan­tat­ver­sa­gen (38,6 bzw. 13,6 Monate, P=0,04). Ein schlech­ter präope­ra­ti­ver Visus war eben­falls signi­fi­kant asso­zi­iert mit einem Trans­plan­tat­ver­sa­gen (P<0,001).
(ak)

Autoren: Hennein L et al.
Korrespondenz: Julie.Schallhorn@ucsf.edu
Studie: Keratoplasty Outcomes in Patients With Uveitis
Quelle: Cornea. 2021 May 1;40(5):590-595
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002527

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.