Kera­to­ko­nus

Thermokeratoplastik im Langzeitverlauf mit guten Ergebnissen

6. September 2022

KYOTO (Bier­mann) – Eine japa­ni­sche retro­spek­ti­ve Studie unter­such­te anhand von klini­schen Daten vom 2949 Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus, welche an der Augen­kli­nik in Kyoto zwischen April 2979 und Dezem­ber 1991 eine Ther­mo­ke­ra­to­plas­tik (TKP) erhal­ten hatten, den Lang­zeit­ver­lauf des Eingriffs. Alle Pati­en­ten, bei denen ein Lang­zeit­ver­lauf von mehr als 30 Jahren vorlag, wurden in die Auswer­tung einbe­zo­gen. Beson­de­res Augen­merk lag auf Kompli­ka­tio­nen wie infek­tiö­se Kera­ti­tis, cornea­le Perfo­ra­tio­nen, Horn­haut­ein­schmel­zung, bullö­se Kera­topa­thie sowie Tragen von Kontakt­lin­sen und mögli­che Horn­haut­trans­plan­ta­tio­nen im post­ope­ra­ti­ven Verlauf.
Insge­samt trafen die Einschluss­kri­te­ri­en auf 42 Pati­en­ten (29 männ­lich, 13 weib­lich) zu. Das mitt­le­re Alter bei Erst­vor­stel­lung lag bei 23,4 Jahren (13,0–39,5 Jahre). In allen Fällen war die TKP einsei­tig durch­ge­führt worden. Die mitt­le­re Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 35,2 Jahren (13,0–39,5 Jahre). Es fanden sich keine Fälle einer infek­tiö­sen Kera­ti­tis, cornea­ler Perfo­ra­tio­nen, Horn­haut­ein­schmel­zun­gen oder bullö­ser Kera­topa­thie. Dennoch erhiel­ten nach durch­schnitt­lich 24,9 Jahren elf Augen eine Kera­to­plas­tik aufgrund fehlen­der Kontakt­lin­sen­ver­träg­lich­keit. Eine Kontakt­lin­sen­ver­sor­gung war nach Kera­to­plas­tik wieder möglich. Bei der letz­ten Kontroll­un­ter­su­chung waren 31 Augen weiter­hin mit Kontakt­lin­sen versorgt ohne zwischen­zeit­li­che Hornhauttransplantation.
Insge­samt sahen die Autoren der Studie rela­tiv gute chir­ur­gi­sche Ergeb­nis­se im Lang­zeit­ver­lauf. (ak)

Autoren: Itoi M et al.
Korrespondenz: mope@koto.kpu-m.ac.jp
Studie: Thermokeratoplasty for Keratoconus: A More Than 30-Year Follow-Up Study
Quelle: Cornea. 2022 Aug 1;41(8):986-989.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002845

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.