Kera­to­kon­junk­tiv­tits epidemica

Der Einfluss von Cyclosporin A und Corticosteroiden auf subepitheliale Infiltrate

23. Juli 2021

TUNIS (Bier­mann) – Eine prospek­ti­ve, rando­mi­sier­te, doppel­blin­de Studie an 72 Augen mit Folge­er­schei­nun­gen einer Kera­to­konu­junk­ti­vi­tis epide­mi­ca zeigte in Bezug auf subepi­the­lia­le Infil­tra­te (SEI) einen schnel­ler einset­zen­den Effekt für Fluo­ro­me­tho­lon (FML) im Vergleich zu Cyclo­s­po­rin A 0,5% (CSA).

Vergli­chen wurde zum einen die Wirkung auf subepi­the­lia­le Infil­tra­te mit Visus­ver­bes­se­rung und zum ande­ren die Verträg­lich­keit der Augen­trop­fen. Von den einge­schlos­se­nen 72 Augen wurden 38 Augen auf die FML-Gruppe und 24 Augen auf die CSA-Gruppe verteilt.

Für beide Grup­pen wurden glei­che Base­li­ne-Charak­te­ris­ti­ka erho­ben. Nach einer drei­mo­na­ti­gen Behand­lung fanden sich drei­mal mehr subepi­the­lia­le Infil­tra­te in der FML-Gruppe als in der CSA-Gruppe (P = 0,026). Nach sechs Mona­ten lag die Rück­bil­dungs­ra­te der SEI bei 70% in der FML-Gruppe und bei 47% in der CSA-Gruppe (P = 0,068). In der FML-Gruppe lag jedoch die Rezi­div­ra­te zwei­mal höher als in der CSA-Gruppe (16% bzw. 9%). FML wurde in den ersten drei Mona­ten besser tole­riert, zeigte weni­ger Bren­nen bei Appli­ka­ti­on (P=0,242), weni­ger konjunk­ti­va­le Injek­ti­on (P = 0,003) und höhere Schir­mer-Test-werte (P 0 = 0,0003).
Für den Rest der Nach­be­ob­ach­tungs­zeit war die Verträg­lich­keit in beiden Grup­pen vergleich­bar. Ein Auftre­ten einer okulä­ren Hyper­ten­si­on wurde nicht regis­triert. (ak)

Autoren: Gouider D et al.
Korrespondenz: dhouhagouider@gmail.com
Studie: Corticosteroids Versus Cyclosporine for Subepithelial Infiltrates Secondary to Epidemic Keratoconjunctivitis: A Prospective Randomized Double-Blind Study
Quelle: Cornea. 2021 Jun 1;40(6):726-732.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002589

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.