Kera­to­kon­junk­ti­vits vernalis

Tacrolimus-Salbe als Behandlungsoption

3. Juli 2019

TAIPEI (Bier­mann) Bei Pati­en­ten mit schwe­rer, stero­id­re­frak­tä­rer verna­ler Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis und zusätz­li­cher Atopi­scher Derma­ti­tis wurde 1- oder 2‑mal täglich Tacro­li­mus-Salbe auf die Augen­li­der aufge­tra­gen und der Befund­ver­lauf analysiert.

Die Behand­lung mit Tacro­li­mus führte zu einer signi­fi­kan­ten Verbes­se­rung von ­Papil­len, konjunk­ti­va­ler Hyper­ämie und Ulcera sowie von subjek­ti­ven Sympto­men. Bei 6 von 10 Pati­en­ten war keine weite­re Stero­id­be­hand­lung notwen­dig. Zur Vermei­dung episo­discher Exazerba­tionen wurde Tacro­li­mus auch als Lang­zeit­be­hand­lung einge­setzt. Als Neben­wir­kun­gen trat ledig­lich ein Bren­nen bei Appli­ka­ti­on auf die Augen­li­der auf, ­welches jedoch nach kurzer Zeit verschwand.

Die Appli­ka­ti­on von 0,1 %iger Tacro­li­mus-Salbe auf die Augen­li­der erwies sich somit als effek­ti­ve und siche­re ­Behand­lungs­op­ti­on für Pati­en­ten mit therapie­refraktärer verna­ler Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis und Atopi­scher Derma­ti­tis und könnte unter Umstän­den auch Stero­ide einspa­ren, so das Fazit der Wissen­schaft­ler vom Natio­nal Taiwan Univer­sity Hospital.

(ak)

Autoren: Liu FY et al.
Korrespondenz: I-Jong Wang; ijong@ms8.hinet.net
Studie: Dermatologic tacrolimus ointment on the eyelids for steroid-refractory vernal keratoconjunctivitis
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 2019 May;257(5):967–974.
Web: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00417-019-04287-1

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.