Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis Sicca und Autoimmunerkrankungen

Potenzielle Assoziation sollte berücksichtigt werden

14. April 2022

SAN PEDRO (Bier­mann) – Viele syste­mi­sche Auto­im­mun­erkran­kun­gen (SAID) stehen im Zusam­men­hang mit einer häufig unter­schätz­ten mittel- bis schwe­ren Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis Sicca (KCS). Den Autoren einer aktu­el­len Über­sichts­ar­beit zufol­ge ist die korrek­te Diagno­se und Behand­lung der KCS in Verbin­dung mit SAID essen­zi­ell, um erheb­li­che Belas­tun­gen für den Pati­en­ten und schwe­re Augen­kom­pli­ka­tio­nen zu vermeiden.

Die Wissen­schaft­ler führ­ten im Rahmen ihres Review eine Lite­ra­tur­re­cher­che – bis Novem­ber 2021 – in Pubmed, Scopus, Web of Science und Google Scho­l­ar zu allen englisch­spra­chi­gen Veröf­fent­li­chun­gen im Zusam­men­hang mit KCS und SAID durch. Die Such­be­grif­fe umfass­ten das Trocke­ne Auge in Asso­zia­ti­on mit Autoimmun‑, Bindegewebs‑, endo­kri­nen, gastro­in­tes­ti­na­len, häma­to­poe­ti­schen, vasku­lä­ren sowie pulmo­na­len Erkran­kun­gen. Die Arbeits­grup­pe über­prüf­te Fall­be­rich­te, Fall­se­ri­en, Leser­brie­fe, Rezen­sio­nen und Originalarbeiten.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die KCS zwar häufig mit SAID in Verbin­dung gebracht, die Diagno­se jedoch zeit­ver­zö­gert gestellt oder verges­sen wurde. Die Exper­ten stell­ten des Weite­ren fest, dass dieses Versäum­nis nicht selten zu erheb­li­chen okulä­ren Kompli­ka­tio­nen, insbe­son­de­re Horn­hau­tul­ze­ra und ‑einschmel­zun­gen, Skle­riti­den, Uveiti­den sowie Nervi-Optici-Neuriti­den führte, welche die Sehfunk­ti­on und die Lebens­qua­li­tät der Pati­en­ten stark beeinträchtigten.

Die Diagno­se einer SAID sollte laut den Forschen­den beispiels­wei­se bei einer Frau im Alter zwischen 30 und 60 Jahren mit posi­ti­ver Fami­li­en­ana­mne­se für Auto­im­mu­ni­tät in Erwä­gung gezo­gen werden, wenn sie Sympto­me einer KCS und extrao­ku­lä­re Befun­de wie Arthr­al­gien, Mund­tro­cken­heit, uner­klär­li­chen Gewichts­ver­lust und/oder Haar­aus­fall, chro­ni­sche Müdig­keit, Hitze- oder Kälte­in­to­le­ranz, Schlaf­lo­sig­keit oder Stim­mungs­schwan­kun­gen aufweist.

Die Autoren beto­nen abschlie­ßend, dass das Haupt­ziel ihres Reviews darin liegt, das Bewusst­sein unter Ophthal­mo­lo­gen für eine mögli­che Asso­zia­ti­on zwischen einer KCS und einer zugrun­de liegen­den SAID zu schärfen.

(tt)

Autoren: Bustamante-Arias A et al.
Korrespondenz: Alejandro Rodriguez-Garcia; immuneye@gmail.com
Studie: Dry eye disease, a prominent manifestation of systemic autoimmune disorders
Quelle: Eur J Ophthalmol 2022; Mar 18;11206721221088259.
Web: dx.doi.org/10.1177/11206721221088259

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.