Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis sicca

Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion ist erhöht

12. August 2021

KONYA (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie aus der Türkei hat gezeigt, dass bei Pati­en­ten mit dem Syndrom des trocke­nen Auges (DED) im Vergleich zur Allge­mein­be­völ­ke­rung eine hohe Präva­lenz für die COVID-19-Erkran­kung vorliegt. Laut den Autoren stützt dies die Hypo­the­se, dass die Augen­ober­flä­che eine Eintritts­pfor­te für SARS-CoV‑2 sein könnte, und der stabi­le Tränen­film einen wich­ti­gen Bestand­teil des Immun­sys­tems darstellt.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 10.023 Pati­en­ten mit einem DED, welches von einem Ophthal­mo­lo­gen diagnos­ti­ziert worden war, und bei denen der Schir­mer-Test <5mm lag, in die retro­spek­ti­ve Kohor­ten­stu­die auf. Pati­en­ten, die nicht zu den Nach­un­ter­su­chun­gen erschie­nen, sowie solche mit Mali­gno­men, mit HIV oder mit einem Zustand nach Knochen­marks­trans­plan­ta­ti­on wurden von der Studie ausge­schlos­sen. Am 11.Oktober 2020 wurden 359 Pati­en­ten aus dem Gesamt­stu­di­en­kol­lek­tiv mithil­fe der Poly­me­ra­se­ket­ten­re­ak­ti­on (PCR) posi­tiv auf SARS-CoV‑2 getestet.

Die Forschen­den teil­ten die Pati­en­ten in 4 Alters­grup­pen ein (Gruppe im Alter von 25–49, 50–64, 65–79 und ≥80 Jahren). Für jede Alters­grup­pe bestimm­ten die Wissen­schaft­ler die COVID-19-Präva­lenz pro 100.000 Einwoh­nern und führ­ten eine Risi­ko­ana­ly­se durch einen Vergleich mit der Gesamt­be­völ­ke­rung in der Türkei durch.

Die Forscher ermit­tel­ten bei den DED-Pati­en­ten eine COVID-19-Präva­lenz von 3581,7 pro 100.000 Einwoh­nern, wohin­ge­gen die Präva­lenz nach Anga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums in der türki­schen Allge­mein­be­völ­ke­rung bei 524,7 lag. Des Weite­ren betrug die Odds Ratio der DED-Pati­en­ten gegen­über der Allge­mein­be­völ­ke­rung 6,62 (in der Gruppe der 25–49-Jährigen: 7,66, der 50–64-Jährigen: 6,59, der 65–79-Jährigen: 6,23 sowie der ≥ 80-Jähri­gen: 7,24; p<0,001).

(tt)

Autoren: Agca O et al.
Korrespondenz: Okan Agca; okanagca@hotmail.com
Studie: The importance of tears stability in SARS-CoV-2 transmission: COVID-19 prevalance in dry eye patients
Quelle: J Fr Ophtalmol 2021; Jul 8;S0181-5512(21)00351-X.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.jfo.2021.06.004

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.