Kera­ti­tis

Bei Herpes-Keratitis an mögliche limbale Stammzellinsuffizienz denken

8. September 2021

BOSTON (Bier­mann) – In einer retro­spek­ti­ven Fall­stu­die wurden Fall­ak­ten von Pati­en­ten, welche sich am Massa­chu­setts Eye and Ear-Kran­ken­haus im Verlauf von fünf Jahren mit einer Herpes-Kera­ti­tis (HK) vorge­stellt hatten, auf das Vorlie­gen einer limba­len Stamm­zell­in­suf­fi­zi­enz (LSCD) unter­sucht. Demo­gra­phi­sche Daten, Krank­heits­ge­schich­te, Thera­pie und der best­kor­ri­gier­ter Visus wurden analysiert.

Einge­schlos­sen wurden 626 Pati­en­ten, welche aufgrund einer HK behan­delt wurden. Davon bestand bei 57 Pati­en­ten (9,3%) die Diagno­se einer LSCD. Bei 13% der Pati­en­ten mit Herpes zoster-Kera­ti­tis (n = 25) und bei 7% mit Herpes simplex-Kera­ti­tis (n = 32) wurde eine LSCD diagnos­ti­ziert (P=0,01). Eine Kera­ti­tis durch Herpes zoster-Virus [odds ratios (OR), 1,77; 95% Konfi­denz­in­ter­vall (CI), 0,97–3,19; P = 0,01), eine stroma­le Mitbe­tei­li­gung (OR, 2,28; 95% CI, 1,27–4,18; P = 0,02) und der Einsatz von topi­schen druck­sen­ken­den Medi­ka­men­ten (OR, 2,28; 95% CI, 1,27–4,18; P = 0,02) waren asso­zi­iert mit einer höhe­ren Wahr­schein­lich­keit für die Entwick­lung einer LSCD.
Der finale BCVA war mit einem durch­schnitt­li­chen BCVA von 1,34 +/- 1,52 LogMAR (∼20/200) bei Pati­en­ten mit LSCD im Vergleich zu Pati­en­ten ohne LSCD (0,18 +/- 0,54 LogMAR (∼20/30 +/- 20/60) signi­fi­kant nied­ri­ger (P = 0,005).

Anhand der im Rahmen der Studie erho­be­nen Daten könnte somit eine HK ein Risi­ko­fak­tor für eine Stamm­zell­in­suf­fi­zi­enz sein. Es sei zu empfeh­len, Pati­en­ten mit HK entspre­chend auf eine LSCD zu unter­su­chen, um das Risiko chro­ni­scher Ober­flä­chen­er­kran­kun­gen zu verrin­gern, schluss­fol­ger­ten die Autoren. (ak)

Autoren: Carreno-Galeano JT et al.
Korrespondenz: Reza_Dana@meei.harvard.edu
Studie: Limbal Stem Cell Deficiency Associated With Herpes Keratitis
Quelle: Cornea. 2021 Aug 1;40(8):967-971.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002557

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.