Kata­rakt-Chir­ur­gie

Weniger Endothelzellverlust durch Femtosekundenlaser-assistierte Operation bei flacher Vorderkammer

21. Januar 2021

FLORENZ (Bier­mann) – Im Rahmen einer italie­ni­schen Studie wurde der Nutzen einer Femto­se­kun­den­la­ser-assis­tie­ren Kata­rakt-Opera­ti­on (FLACS) mit dem einer konven­tio­nel­len Kata­rakt-Opera­ti­on bei flacher Vorder­kam­mer vergli­chen. Einge­schlos­sen wurden 40 Augen von 40 Pati­en­ten mit seni­ler Kata­rakt und flacher Vorder­kam­mer (unter 2,00 mm) welche entwe­der eine FLACS (n=20) oder eine konven­tio­nel­le Opera­ti­on (n=20) erhiel­ten. Präope­ra­tiv, eine Woche, einen Monat und sechs Monate post­ope­ra­tiv wurden zentra­le Horn­haut­di­cke (CCT), Endo­thel­zell­dich­te (ECD), die Dichte der basa­len Epithel­zel­len (BEC) und der Lang­er­hanzszel­len (LDC) sowie die Kera­to­zy­ten-Akti­vie­rung (jeweils in der konfo­ka­len Mikro­sko­pie) analy­siert. Ein weite­res Augen­merk lag auf intra­ope­ra­ti­ven Para­me­tern wie u.a. der kumu­la­ti­vem Energie.

In der FLACS-Gruppe war der Endo­thel­zell­ver­lust bei allen Kontrol­len signi­fi­kant gerin­ger als in der Phako­emul­si­fi­ka­ti­ons-Gruppe (P ≤ .001). Die CCT war in der Phako-Gruppe nach einer Woche (P < .001) und einem Monat (P < .001) signi­fi­kant höher. BEC und LDC erhöh­ten sich signi­fi­kant inner­halb der ersten post­ope­ra­ti­ven Woche (P < .001) und glichen sich in beiden Grup­pen bis zum Ende des ersten Monats wieder an die präope­ra­ti­ven Werte an. Die Kera­to­zy­ten-Akti­vie­rung lag auch nach einem Monat post­ope­ra­tiv in der Phako-Gruppe signi­fi­kant höher (P = .005). Die einge­setz­te Ener­gie war in der FLACS-Gruppe gerin­ger (P = .017 für kumu­la­ti­ve Ener­gie, P = .001 für Ultra­schall). Diese Werte korre­lier­ten mit der ECL (r = 0.662, P = .000; r = 0.389, P = .013).

Die FLACS stelle bei flacher Vorder­kam­mer eine siche­re und effek­ti­ve Tech­nik dar, welche den post­ope­ra­ti­ven Endo­thel­zell­ver­lust und cornea­le Entzün­dungs­re­ak­tio­nen im Vergleich zur konven­tio­nel­len Phako­emul­si­fi­ka­ti­on verrin­gern könne, so die Schluss­fol­ge­rung der Autoren. (ak)

Autoren: Mencucci R et al.
Korrespondenz: rita.mencucci@unifi.it.
Studie: Femtosecond laser-assisted cataract surgery in eyes with shallow anterior chamber depth: comparison with conventional phacoemulsification
Quelle: J Cataract Refract Surg. 2020 Dec;46(12):1604-1610.
Web: https://doi.org/10.1097/j.jcrs.0000000000000341

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.