Kata­rakt-Chir­ur­gie

Kein Hinweis auf nAMD-Prävention durch Blaulichtfilter-Intraokularlinsen

20. März 2021

KOTKA (Bier­mann) – Blau­licht­fil­ter-Intrao­ku­lar­lin­sen (Bf-IOL) werden oft als AMD-Präven­ti­on empfoh­len. Eine finni­sche Studie unter­such­te nun, inwie­fern durch derar­ti­ge Intrao­ku­lar­lin­sen tatsäch­lich eine AMD-Präven­ti­on erreicht werden kann.

Vergli­chen wurde die nAMD-Rate bei Pati­en­ten mit Blau­licht­fil­ter-IOL und bei Pati­en­ten mit einer IOL ohne Blau­licht­fil­ter, welche zwischen 2007 und 2018 an der Augen­kli­nik des Kymen­laak­so Zentral­kran­ken­hau­ses in Kotka, Finn­land operiert wurden. Von jedem Pati­en­ten wurde ein Auge einge­schlos­sen. Primä­rer Endpunkt war das AMD-freie Über­le­ben. In die Analy­se wurden als sekun­dä­re Endpunk­te best­kor­ri­gier­ter Visus, Fovea­di­cke, Behand­lungs­in­ter­val­le und Anzahl der intra­vit­rea­len Injek­tio­nen einbe­zo­gen. Pati­en­ten mit vorbe­kann­ter nAMD wurden einer sepa­ra­ten Analy­se in Bezug auf den Effekt des Blau­fil­ters unter­zo­gen.

Es wurden 11.397 Augen von 11.397 Pati­en­ten (davon 62,5% weib­lich) mit einem durch­schnitt­li­chen Alter von 75,4 +/- 8,3 Jahren in die Studie einge­schlos­sen. Bei 5425 Augen (47,6%) wurde eine Blau­fil­ter-IOL (BLF-Gruppe) implan­tiert, während 5972 Pati­en­ten (52,4%) eine IOL ohne Blau­lich­fil­ter (Non-BLF-Gruppe) erhiel­ten. Die Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag für die Blau­licht­fil­ter-IOL bei 55,2 +/- 34,1 Mona­ten und bei der Gruppe mit IOL ohne Blau­licht­fil­ter bei 50,5 +/- 30,1 (P < 0,001).

Bei 164 Augen wurde eine neu aufge­tre­te­ne nAMD diagnos­ti­ziert (BLF-Gruppe: n = 88; non-BLF-Gruppe: n = 76). Das nAMD-freie Über­le­ben war in beiden Grup­pen gleich (P = 0.465, log-rank Test).
Weite­re Analy­sen unter ande­rem in Bezug auf Alter, Geschlecht und doku­men­tier­ter Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on fand sich keine Vorher­sag­bar­keit für eine nAMD-Entwick­lung bei Einsatz von Blau­licht­fil­ter-IOL (Hazard ratio [HR], 1,075; 95% Konfi­zenz­in­ter­vall [CI], 0,79–1,47; P = 0,652).
Bei nAMD-Pati­en­ten waren für Pati­en­ten mit und ohne Blau­fil­ter-IOL die sekun­dä­ren Endpunk­te nach einem Jahr vergleich­bar im Hinblick auf best­kor­ri­gier­ten Visus (0,57 +/- 0,4 logMAR bzw. 0,45 +/- 0,4 logMAR; P = 0,136), Fovea­di­cke (285 +/- 109 μm bzw. 299 +/- 103μm; P = 0,527), Anzahl der intra­vit­rea­len Injek­tio­nen (6,5 +/- 2,5 bzw. 6,2 +/- 2,7; P = 0,548), und Behand­lungs­in­ter­val­le (7,5 +/- 2,4 Wochen bzw. 8,1 +/- 2,4 Wochen;  P = 0,271).
Die Ergeb­nis­se für Pati­en­ten, bei denen bereits vor IOL-Implan­ta­ti­on eine nAMD bestand (BLf-Gruppe: n = 71; Non-BLF-Gruppe: n = 74) waren im klini­schen Verlauf eben­falls vergleich­bar (P > 0,05 für alle Para­me­ter).

Insge­samt fand sich in allen klini­schen Varia­blen in der unter­such­ten großen Pati­en­ten­ko­hor­te kein rele­van­ter Vorteil der Blau­fil­ter-IOL in Bezug auf eine nAMD-Entste­hung oder aAMD-Progres­si­on.
(ak)

Autoren: Achiron A et al.
Korrespondenz: raimo.tuuminen@helsinki.fi
Studie: The Effect of Blue-Light Filtering Intraocular Lenses on the Development and Progression of Neovascular Age-Related Macular Degeneration
Quelle: Ophthalmology. 2021 Mar;128(3):410-416
Web: https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2020.07.039

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.