Inter­me­diä­re AMD

Systemischer CRP-Spiegel als möglicher inflammatorischer Biomarker

18. Oktober 2021

AURORA (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, könnte ein erhöh­ter Spie­gel des C‑reaktiven Prote­ins (CRP) zu einer chro­ni­schen Entzün­dung der Ader­haut führen, was zu einer choro­ida­len Verdün­nung und sekun­där zu einem erhöh­ten Risiko der Progres­si­on von einer inter­me­diä­ren zu einer fort­ge­schrit­te­nen AMD führen könnte. Das CRP könnte ein Marker für entzünd­li­che Ereig­nis­se sein, die okulä­re Erkran­kun­gen indu­zie­ren können.

Ziel ihrer Studie war es, so die Forschen­den, die Bezie­hung zwischen dem syste­mi­schen CRP-Spie­gel und der Ader­haut­di­cke (CT) bei Pati­en­ten mit inter­me­diä­rer AMD (iAMD) zu untersuchen.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 107 Pati­en­ten (213 Augen; Durch­schnitts­al­ter 76,8 ± 6,8 Jahre) mit iAMD aus dem Colo­ra­do-AMD-Regis­ter (USA) in die Studie auf. Die Arbeits­grup­pe entnahm Blut­pro­ben, führte Spec­tral-Domain-OCT‑, Fundus- sowie Fundu­s­au­to­fluo­res­zenz-Unter­su­chun­gen durch, und erhob zusätz­lich die Kran­ken- und Sozi­al­ana­mne­se der Pati­en­ten. Die CT wurde mithil­fe manu­el­ler Segmen­tie­rung der OCT-Aufnah­men gemes­sen, und die CRP-Spie­gel in den Serum­pro­ben quan­ti­fi­ziert. Mithil­fe univa­ria­ter und multi­va­ria­bler Regres­si­on, die die intra­in­di­vi­du­el­le Korre­la­ti­on beider Augen berück­sich­tig­te, passte die Gruppe die loga­rith­misch umge­wan­del­te CT als Mess­ergeb­nis an.

Die Forscher ermit­tel­ten eine media­ne CT von 200,5 µm (Bereich 86,5–447,0 µm). Der media­ne CRP-Wert betrug 1,43 mg/l (Bereich 0,13–17,10 mg/l). Die Reti­no­lo­gen stell­ten im univa­ria­ten Modell eine Asso­zia­ti­on zwischen höhe­ren CRP-Werten und verrin­ger­ter CT fest (p=0,01). Ebenso waren höhe­res Alter und reti­ku­lä­re Pseu­do­dru­sen (RPD) mit einer verrin­ger­ten CT verbun­den (p<0,01), während keine Asso­zia­ti­on mit dem Geschlecht, dem Body-Mass-Index oder Niko­tin­kon­sum und der CT bestand. Ein erhöh­ter CRP-Wert blieb auch nach Anpas­sung von Alter und RPD signi­fi­kant mit einer verrin­ger­ten CT asso­zi­iert (p=0,01).

Die Autoren resü­mie­ren, dass die Ergeb­nis­se der Studie den Zusam­men­hang zwischen Entzün­dung – im Sinne einer mögli­chen Komple­ment­ak­ti­vie­rung durch die erhöh­ten CRP-Werte – und AMD weiter verstärken.

(tt)

Autoren: Chen RC et al.
Korrespondenz: Alan G Palestine; alan.palestine@cuanschutz.edu
Studie: Increased Systemic C-Reactive Protein Is Associated With Choroidal Thinning in Intermediate Age-Related Macular Degeneration
Quelle: Transl Vis Sci Technol 2021; Oct 4;10(12):7.
Web: dx.doi.org/10.1167/tvst.10.12.7

 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.