Idio­pa­thi­sches tubu­loin­ter­s­ti­ti­el­les Nephri­tis- und Uvei­tis-Syndrom bei Kindern

Ophthalmologische Kontrollen sollten langfristig erfolgen

14. Juni 2021

HELSINKI (Bier­mann) – Es exis­tie­ren nur wenige Studi­en zu dem Lang­zeit­ver­lauf der juve­ni­len idio­pa­thi­schen tubu­loin­ter­s­ti­ti­el­len Nephri­tis (TIN) oder der TIN mit Uvei­tis (TINU). Eine aktu­el­le Studie aus Finn­land hat nun gezeigt, dass eine einge­schränk­te Nieren­funk­ti­on und/oder okulä­re Beglei­ter­kran­kun­gen mehre­re Jahre andau­ern können.

Die Autoren halten daher eine Nach­be­ob­ach­tung sowohl der Nieren als auch der Augen für mindes­tens 1 Jahr für gerechtfertigt.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 52 Kinder mit TIN oder TINU in die landes­wei­te, retro­spek­ti­ve Kohor­ten­stu­die auf. Alle Pati­en­ten waren für mindes­tens 1 Jahr von einem Pädia­ter und einem Ophthal­mo­lo­gen nach­be­ob­ach­tet worden. Die Arbeits­grup­pe analy­sier­te die Daten zu Plas­ma­krea­ti­nin (P‑Cr), geschätz­ter glome­ru­lä­rer Filtra­ti­ons­ra­te (eGFR), Prote­in­urie, Hyper­to­nie sowie Uveitis.

Das mitt­le­re Alter der Kinder zum Zeit­punkt der Diagno­se betrug 13,1 Jahre (Bereich 1,8–16,9 Jahre) und die mitt­le­re Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 5,7 Jahren (Bereich 1,1–21,2 Jahre).Die Forscher stell­ten bei 45 Pati­en­ten (87%) eine Primär­be­hand­lung mit Corti­cos­te­ro­iden fest. Der Median des maxi­ma­len P‑Cr betrug 162 µmol/l (Bereich 47–1016 µmol/l; Norm: 50–105 µmol/l) und der des eGFR lag bei 47ml/min/1,73 m2 (Bereich 8–124 ml/min/1,73 m2; Norm 90–130 ml/min/1,73 m2). Die Exper­ten ermit­tel­ten bei 33 Kindern (63%) eine Uvei­tis, und von diesen entwi­ckel­ten 21 Kinder (40%) eine chro­ni­sche Form. Das P‑Cr norma­li­sier­te sich nach 2 Mona­ten im Median. Bei 11 Pati­en­ten (21%) zeigte sich während oder nach Abset­zen der Corti­cos­te­ro­ide ein Rezi­div der Nephritis.

Bei der letz­ten Nach­kon­trol­le fanden die Exper­ten bei 13 Fällen (25%) eine eGFR von <90 ml/min/1,73 m2 (Median 83 ml/min/1,73 m2; Bereich 61–89 ml/min/1,73 m2). Bei 6 Pati­en­ten trat eine tubu­lä­re Prote­in­urie auf, in allen Fällen ohne Uvei­tis. 7 Kinder (13%) zeig­ten eine reno­vasku­lä­re Hyper­to­nie, 11 Pati­en­ten (21%) eine Uvei­tis und in 1 Fall entwi­ckel­te sich eine Urämie, weswe­gen eine Nieren­trans­plan­ta­ti­on erfor­der­lich war.

(tt)

Autoren: Rytkönen S et al.
Korrespondenz: Timo Jahnukainen; timo.jahnukainen@hus.fi
Studie: Long-term outcome of biopsy-proven idiopathic tubulointersitial nephritis with or without uveitis in children-a nationwide follow-up study
Quelle: Pediatr Nephrol 2021; May 18 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1007/s00467-021-05060-5

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.