Hyper­e­va­po­ra­ti­ves trocke­nes Auge mit Meibomdrüsendysfunktion

Kombinierte Lichttherapie stellt geeignete Therapieoption dar

31. Januar 2022

BENGALURU (Bier­mann) – Bei der Intensiven-Licht-Puls(IPL)-Therapie werden Impul­se von poly­chro­ma­ti­schem Licht (Wellen­län­gen 500–1200nm) in die Meibom­drü­sen fokus­siert, welche eine Kontrak­ti­on der Drüsen stimu­lie­ren und den Fluss der Lipide regenerieren.

Bei der Low-Level-Licht­the­ra­pie (LLLT) wird durch Licht­emis­si­on im infra­ro­ten Bereich in den Zellen Wärme erzeugt, wodurch der Lipid­fluss gestei­gert wird. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun gezeigt, dass die kombi­nier­te Licht­the­ra­pie viel­ver­spre­chen­de klini­sche und mole­ku­la­re Ergeb­nis­se bei Pati­en­ten mit chro­nisch hyper­e­va­po­ra­ti­vem trocke­nem Auge und Meibom­drü­sen­dy­s­funk­ti­on (MDD) liefert.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 47 Teil­neh­mer (94 Augen) mit chro­ni­scher MDD, die einma­lig kombi­niert mit der IPL-Thera­pie und der LLLT behan­delt wurden, in ihre prospek­ti­ve Studie ein. Die Arbeits­grup­pe über­prüf­te vor der Thera­pie sowie 3 und 6 Monate nach der Behand­lung die Ergeb­nis­se des Ocular-Surface-Dise­a­se-Index (OSDI)-Scores, die Tränen­film­auf­riss­zeit (TBUT), den Schir­mer-Test, den Augen­ober­flä­chen-Anfär­be-Score, den Meibom­drü­sen-Expres­si­bi­li­täts-Score sowie den Meibographie-Grad.

Mithil­fe der Durch­fluss­zy­to­me­trie analy­sier­ten die Forschen­den vor und nach der Behand­lung bei einzel­nen Perso­nen Tränen­film- und Augen­ober­flä­chen­aus­wasch­pro­ben im Hinblick auf zellu­lä­re und sezer­nier­te Immunfaktoren.

Die Forscher ermit­tel­ten eine deut­li­che Verbes­se­rung der klini­schen Mess­wer­te. 3 Monate nach der Thera­pie stell­ten sie beim OSDI-Score einen signi­fi­kan­ten Abfall der Punkt­zahl bei 95,6% (p<0,0001), eine Verlän­ge­rung der TBUT bei 72,3% (p<0,0001) sowie eine Erhö­hung des Meibom­drü­sen-Expres­si­bi­li­täts-Scores bei 80,8% der Augen (p<0,0001) fest. Darüber hinaus hiel­ten die Ergeb­nis­se auch nach 6 Mona­ten an.

Zudem konsta­tier­ten die Exper­ten eine signi­fi­kan­te Verrin­ge­rung der Spie­gel an Inter­leu­kin-1ß, Inter­leu­kin-17F, MMP9 und dem Verhält­nis MMP9/TIMP1 in der Tränen­flüs­sig­keit sowie der B‑Zell-Antei­le auf der Augen­ober­flä­che (p<0,05).

(tt)

Autoren: D'Souza S et al.
Korrespondenz: Sharon D´Souza; drsharondsouza@gmail.com
Studie: Clinical and Molecular Outcomes After Combined Intense Pulsed Light Therapy With Low-Level Light Therapy in Recalcitrant Evaporative Dry Eye Disease With Meibomian Gland Dysfunction Quelle: Cornea 2021; Dec 15 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1097/ICO.0000000000002954

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.