Horn­haut­trans­plan­ta­ti­on

Art des Eingriffs nicht entscheidend für die postoperative Zufriedenheit der Patienten

19. Oktober 2021

ANN ARBOR (Bier­mann) – Die post­ope­ra­ti­ve Pati­en­ten­zu­frie­den­heit von Pati­en­ten nach Horn­haut­trans­plan­ta­ti­on ist nicht abhän­gig von der Art der durch­ge­führ­ten Prozedur.
Zu diesem Schluss kamen die Autoren einer Studie, in der mittels NEI-VFQ 9‑Fragebogen (Natio­nal Eye Insti­tu­te Visual Func­tion Ques­ti­onn­aire) die Zufrie­den­heit von 103 Pati­en­ten nach perfo­rie­ren­der Kera­to­plas­tik (PKP), 23 Pati­en­ten nach DALK, 42 Pati­en­ten nach DSAEK und 50 Pati­en­ten nach DMEK analy­siert wurde. Ausschluss­kri­te­ri­en bezüg­lich präope­ra­ti­ver Diagno­se, Alter, Kompli­ka­tio­nen und Komor­bi­di­tä­ten gab es nicht.
Analy­siert wurden Asso­zia­tio­nen von klini­schen Charak­te­ris­ti­ka und visus­be­zo­ge­ner Lebens­qua­li­tät mittels nonpa­ra­me­tri­schen und linea­ren Regressionsmethoden.
Die Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 1,5 Jahren post­ope­ra­tiv (24 Tage bis 4,4 Jahre). Die mitt­le­ren VFQ-Scores lagen bei DALK, DMEK, DSAEK und PKP bei 77,8, 84,2, 76,1 und 70,6 (P = 0,002). Signi­fi­kan­te Unter­schie­de zwischen DMEK und DSAEK (P = 0,440) bzw. PKP und DALK (P = 1,000) fanden sich nicht. Ein höhe­rer post­ope­ra­ti­ver Visus in operier­tem und nicht operier­tem Auge waren asso­zi­iert mit höhe­ren VFQ-Scores (P < 0,001). Eine Asso­zia­ti­on mit der Art des Eingriffs fand sich in den von den Pati­en­ten ange­ge­be­nen VFQ-Scores nicht.
(ak)

Autoren: Dunbar GE et al.
Korrespondenz: mariawoo@med.umich.edu
Studie: Patient-Reported Outcomes After Corneal Transplantation
Quelle: Cornea. 2021 Oct 1;40(10):1316-1321.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002690

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.