Horn­hau­ter­kran­kun­gen

Vielfältige Ursachen für Thygeson-Keratitis denkbar

5. Juli 2022

VANCOUVER (Bier­mann) – Die super­fi­zi­el­le Kera­ti­tis punc­ta­ta vom Typ Thyge­son (Thygeson’s super­fi­cial punc­ta­te kera­ti­tis, TSPK) ist eine chro­nisch-rezi­di­vie­ren­de Epithe­lio­pa­thie der Horn­haut. Obwohl die Erkran­kung bereits vor mehr als 70 Jahren erst­ma­lig beschrie­ben wurde, sind äthio­lo­gi­sche Mecha­nis­men und opti­ma­le Thera­pie­op­tio­nen bisher nicht ausrei­chend geklärt und etabliert.
In einem Lite­ra­tur-Review wurde nun ein Schritt-für-Schritt-Proto­koll zum Manage­ment der Erkran­kung entwickelt.
Topi­sche Stero­ide blei­ben die Behand­lung der Wahl. Aller­dings gera­ten Immun­mo­du­la­to­ren als viel­ver­spre­chen­de adju­van­te Thera­pie oder sogar als Alter­na­ti­ve vermehrt ins Blick­feld. In ausge­wähl­ten, thera­pie­re­frak­tä­ren Fällen können PRK und PTK einge­setzt werden.
Die spezi­fi­sche Ursa­che der TSPK bleibt nach wie vor unge­klärt. Es werden Mecha­nis­men wie virale Infek­tio­nen, immun­ver­mit­tel­te Reak­tio­nen und Immun­re­ak­tio­nen auf eine virale Infek­ti­on disku­tiert. Hierzu werden jedoch weiter­füh­ren­de Studi­en benötigt.
Eben­falls werden mehr rando­mi­sier­te klini­sche Studi­en zum Vergleich der Wirk­sam­keit von Korti­kos­te­ro­iden, Tacro­li­mus und Ciclo­s­po­rin A benö­tigt. Auch für PTK und PRK wird mehr Evidenz benö­tigt. (ak)

Autoren: Mandal N et al.
Korrespondenz: alfonsoiovieno@hotmail.com
Studie: Thygeson's superficial punctate keratitis
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2022 Jun;260(6):1837-1841
Web: https://doi.org/10.1007/s00417-022-05617-6

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.