Horn­haut-Ulcera


Effektive Therapie mittels Amnion-Membran mit fortlaufenden resorbierbaren Nähten

13. August 2020

MÜNSTER (Bier­mann) — Daten von insge­samt 23 Pati­en­ten, die zwischen Febru­ar 2016 und Juni 2019 unter einem nicht infi­zier­ten Horn­hau­tul­cus litten und eine Versor­gung mittels Multi­lay­er-Amni­onmem­bran fixiert mit fort­lau­fen­den resor­bier­ba­ren Nähten erhiel­ten, wurden im Rahmen einer retro­spek­ti­ven Studie analy­siert. In die Analy­se einbe­zo­gen wurden Geschlecht, Alter, Ätio­lo­gie des Horn­hau­tul­cus, Durch­mes­ser des Horn­hau­tul­cus, zentra­le Horn­haut­di­cke (CST) im OCT jeweils vor und nach Behand­lung, Anzahl der Inlays, Häufig­keit der chir­ur­gi­schen Eingrif­fe, Nach­be­ob­ach­tungs­zeit in Mona­ten und Behand­lungs­er­folg. Letz­te­rer wurde als als stabi­le Vorder­kam­mer­si­tua­ti­on mit verbes­ser­ter Horn­haut­di­cke, nega­ti­vem Seidel-Test und ausblei­ben­der Notwen­dig­keit einer Kera­to­plas­tik inner­halb der ersten sechs Monate defi­niert. Die Ergeb­nis­se wurden mittels Wilcoxon-Test analy­siert. Ein P‑Wert von maxi­mal 0,05 wurde als Grenze für die statis­ti­sche Signi­fi­kanz angenommen.

Die zentra­le Horn­haut­di­cke verbes­ser­te sich signi­fi­kant nach der Amni­onmem­bran-Trans­plan­ta­ti­on (von 206,26 +/-114,93 μm zu Beginn auf 454,70 +/- 244,08 μm nach ein bis drei Mona­ten; P < 0.001). Wieder­hol­te Trans­plan­ta­tio­nen wurden bei sieben von 23 einge­schlos­se­nen Pati­en­ten notwen­dig (30,4%). Bei sechs dieser sieben Pati­en­ten zeigte das behan­del­te Auge nach sechs Mona­ten einen stabi­len Befund. Bei zwei von 23 Augen wurde eine perfo­rie­ren­de Kera­to­plas­tik notwen­dig. Ein weite­rer Pati­ent erhielt eine Kera­to­plas­tik zur Visus­ver­bes­se­rung. Die Erfolgs­ra­te der Thera­pie lag bei 91,3% (n=21).

Zusam­men­fas­send zeigte sich die Fixa­ti­on einer Multi­lay­er-Amni­onmem­bran mit fort­lau­fen­den resor­bier­ba­ren Nähten als effi­zi­en­te Behand­lung für nicht infi­zier­te tiefe oder kleine Hornhautulcera.

(ak)

Autoren: Brücher VC et al.
Korrespondenz: uhligc@uni-muenster.de
Studie: Results of Resorbable and Running Sutured Amniotic Multilayers in Sterile Deep Corneal Ulcers and Perforations
Quelle: Cornea. 2020 Aug;39(8):952-956.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002303

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.