Hohe Hyper­opie

Sechs-Monats-Verlaufsdaten nach LASIK mit großer Ablationszone

21. Oktober 2019

ST. JEAN-DE-LUZ (Bier­mann) – Die Korrek­tur einer hohen Hyper­opie mittels LASIK unter Verwen­dung eines aberra­ti­ons­neu­tra­len Profils und einer großen Abla­ti­ons­zo­ne zeigte im Verlauf von sechs Mona­ten post­ope­ra­tiv eine gute Effek­ti­vi­tät, Sicher­heit, Vorher­sag­bar­keit und gute visu­el­le Ergebnisse.

Unter­sucht wurden 146 Augen von 77 Pati­en­ten nach LASIK mit mecha­ni­scher Mikro­ker­atom-Abtra­gung zur Korrek­tur einer hohen Hyper­opie (im stärks­ten Haupt­schnitt über +5 dpt. (+ 6,6 ±+/- 1,0 dpt.) einge­schlos­sen. Der Eingriff wurde mit dem Amaris 750S Exci­mer Laser (Schwind Eye-Tech-Solu­ti­ons GmbH, Klein­ost­heim, Deutsch­land) mit einem aberra­ti­ons-neutra­len Profil, einer opti­schen Zone von 6,7 +/- 0,1 mm und einer Abla­ti­ons­zo­ne von 9,2 +/- 0,1 mm durch­ge­führt. Refrak­ti­ve Ergeb­nis­se, Vorher­sag­bar­keit, Sicher­heit und Effek­ti­vi­tät wurden sechs Monate post­ope­ra­tiv evaluiert.

Nach sechs Mona­ten lag die durch­schnitt­li­che mani­fes­te Refrak­ti­on bei einem sphä­ri­schen Äqui­va­lent von ‑0,06 +/- 0,83 dpt. Der durch­schnitt­li­che Zylin­der lag bei 0,42 +/- 0,35 dpt. Bei 66% der Augen lag das sphä­rish­ce Äqui­va­lent um +/- 0,5 dpt. Im Bereich der ange­streb­ten Werte. Ein unkor­ri­gier­ter Visus von 20/20 in der Ferne konnte bei 60% der Augen erreicht werden. Der Verlust einer Reihe im Fern­vi­sus fand sich bei 10%, ein Gewinn einer Reihe bei 4% der Pati­en­ten. Mehr als zwei Reihen gingen im BCVA bei keinem Pati­en­ten verloren.

(ak)

Autoren: Gauthier-Fournet L et al.
Korrespondenz: lgauthier2@gmail.com
Studie: Six-Month Outcomes After High Hyperopia Correction Using Laser-Assisted In Situ Keratomileusis With a Large Ablation Zone
Quelle: Cornea 2019 Sep;38(9):1147–1153.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002011

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.