Herpe­tic Eye Dise­a­se Study

Topische Corticosteroide verkürzen und verbessern den Verlauf einer stromalen herpetischen Keratitis

5. Mai 2020

SAN FRANCISCO (Bier­mann) – Die Ergeb­nis­se der Herpe­tic Eye Dise­a­se Study aus dem Jahr 1994 wurden kürz­lich erneut veröf­fent­licht. In einer rando­mi­sier­ten, doppelt maskier­ten, place­bo­kon­trol­lier­ten Multi­cen­ter-Studie wurde zum dama­li­gen Zeit­punkt bei 106 Pati­en­ten mit akti­ver stroma­ler Herpes simplex-Kera­ti­tis die Effek­ti­vi­tät von topi­schen Korti­kos­te­ro­iden unter­sucht. Die einge­schlos­se­nen Pati­en­ten durf­ten mindes­tens zehn Tage vor Einschluss in die Studie keine Korti­kos­te­ro­ide erhal­ten haben. Es erfolg­te eine Auftei­lung in zwei Grup­pen: Gruppe 1 (n=49) erhielt ein Place­bo, Gruppe 2 (n=57) erhielt topi­sches Predn­iso­lon-Phos­phat-Präpa­rat. Beide Grup­pen erhiel­ten zudem Trif­lu­ri­din Augen­trop­fen. Die Tropf­fre­quenz wurde im Verlauf von zehn Wochen lang­sam verrin­gert. Wöchent­lich wurde für insge­samt zehn Wochen der Visus erho­ben und die Horn­haut mittels Spalt­lam­pen­mi­kro­sko­pie unter­sucht. Danach wurde zwei­wö­chent­lich für sechs Wochen und noch einmal nach weite­ren sechs Wochen eine Unter­su­chung vorge­nom­men. 

In der Gruppe mit topi­schen Stero­iden war die Zeit bis zum Thera­pie­ver­sa­gen (defi­niert u.a. als persis­tie­ren­de oder progre­dien­te stroma­le Kera­tou­vei­tis oder Neben­wir­kun­gen der Thera­pie) signi­fi­kant länger im Vergleich zur Place­bo-Gruppe. Die Gabe von topi­schen Stero­iden redu­zier­te das Risiko einer persis­tie­ren­den oder progre­dien­ten stroma­len Kera­tou­vei­tis um 68%. Die Zeit zwischen Einschluss in die Studie und Rück­bil­dung von stroma­ler Kera­ti­tis und Uvei­tis war in der Stero­id-Gruppe eben­falls signi­fi­kant kürzer. Aus beiden Grup­pen wurden einzel­ne Pati­en­ten aus der Studie heraus­ge­nom­men und aufgrund des Verlaufs mit topi­schen Stero­iden behan­delt. Insge­samt voll­ende­ten 19 (33%) der Pati­en­ten in der Stero­id-Gruppe und elf Pati­en­ten (22%) der Place­bo-Gruppe die komplet­te Studi­en­lauf­zeit von zehn Wochen und zeig­ten stabi­le, nicht entzünd­lich verän­der­te Horn­haut­be­fun­de nach 16 Wochen. Nach sechs Mona­ten fanden sich zwischen beiden Grup­pen keine klinisch oder statis­tisch signi­fi­kan­ten Unter­schie­de bezüg­lich des Visus oder mögli­chen Rezi­di­ven. (ak)

Autoren: Wilhelmus KR et al.
Korrespondenz: Chandler R. Dawson, MD, Francis I. Proctor Foundation, University of California, San Francisco
Studie: Herpetic Eye Disease Study: A Controlled Trial of Topical Corticosteroids for Herpes Simplex Stromal Keratitis.
Quelle: Ophthalmology. 2020 Apr;127(4S):S5-S18.
Web: https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2020.01.037

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.