Herpes simplex-Kera­ti­tis

In therapierefraktären Fällen auch Aciclovir-Resistenz in Betracht ziehen

27. Juli 2022

PARIS (Bier­mann) – Eine aciclo­vir-resis­ten­te (ACV‑R) Herpes-Kera­ti­tis mit Herpes Simplex Typ 1 (Herpes simplex Kera­ti­tis, HSK) ist eine heraus­for­dern­de ophthal­mo­lo­gi­sche Erkrankung.
In einer retro­spek­ti­ven Multi­cen­ter-Fall­stu­die wurden klini­sche und viro­lo­gi­sche Profi­le von Pati­en­ten mit einer ACV-R-HSK analy­siert. Die ACV-Resis­tenz wurde mittels Gense­quen­zie­rung der HSV-1-Thymid­in­ki­na­se (TK) und DNA-Poly­me­ra­se (DNA pol.) bestä­tigt. Im Rahmen der Daten­er­he­bung wurden die Häufig­keit der HSK-Episo­den vor und nach Diagno­se der bestehen­den Resis­tenz, okulä­re Befun­de, Typ der HSK, Immun­sta­tus der Pati­en­ten, anti­vi­ra­le Behand­lun­gen und HSV-1-Geno­typ-Resis­tenz­pro­fi­le einbezogen.
Im Rahmen der Studie konn­ten 18 Pati­en­ten mit HSK (davon 13 weib­lich, 5 männ­lich, Alter 66,9 +/- 4,7 Jahre) und ACV‑R HSV-1-posi­ti­ven Proben einge­schlos­sen werden. Die Unter­su­chung des Geno­typs wurde initi­iert aufgrund von häufi­gen Rezi­di­ven trotz adäqua­ter anti­vi­ra­ler Prophy­la­xe (AVP; n = 13; 72%) oder schlech­tem Anspre­chen auf eine anti­vi­ra­le Thera­pie (n = 5; 28%).
Resis­ten­te Muta­tio­nen wurden in 83% (n = 15) in der TK und in 17% (n = 3) in der DNA pol. detektiert.
Vor Diagno­se der Resis­tenz lag die Erkran­kungs­dau­er bei 29,08 +/- 20,4 Jahren mit mehr als 10 Rezi­di­ven bei 15 Pati­en­ten (83%). Die Anzahl der Rezi­di­ve war zwischen Erst- und Resis­tenz­dia­gno­se war bei immun­ge­schwäch­ten Pati­en­ten (n = 6; 33%) signi­fi­kant gerin­ger als bei immun­kom­pe­ten­ten Pati­en­ten (n = 12; 67%) (11,5 +/- 4,9 bzw. 1,4 +/- 1,9; P = 0,05).
Somit sei es wich­tig, bei Pati­en­ten mit einer HSK und trotz adäqua­ter anti­vi­ra­ler Prophy­la­xe häufig auftre­ten­der Rezi­di­ve oder schlech­tem Anspre­chen auf eine Thera­pie eine Aciclo­vir-Resis­tenz in Betracht zu ziehen, so die Autoren. Ein geschwäch­tes Immun­sys­tem und/oder eine lang­an­hal­ten­de Erkran­kung könn­ten mögli­cher­wei­se Risi­ko­fak­to­ren für eine Resis­tenz­ent­wick­lung sein. (ak)

Autoren: Rousseau A et al.
Korrespondenz: marc.labetoulle@aphp.fr
Studie: Acyclovir-Resistant Herpes Simplex Virus 1 Keratitis: A Concerning and Emerging Clinical Challenge
Quelle: Am J Ophthalmol. 2022 Jun;238:110-119.
Web: https://doi.org/10.1016/j.ajo.2022.01.010

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.