Hämor­rha­gi­sches Dengue-Fieber

Das Auge und seine Adnexe können beteiligt sein

16. April 2021

HYDERABAD (Bier­mann) Beim Dengue-Fieber handelt es sich um eine sich schnell ausbrei­ten­de virale, von Stech­mü­cken über­tra­ge­ne Krank­heit, die zu unkon­trol­lier­ba­ren Blutun­gen führen kann. Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass das Dengue-Virus visus­be­dro­hen­de Entzün­dun­gen des Auges und seiner Adnexe hervor­ru­fen kann.

Die indi­schen Autoren der Studie beto­nen, dass sich eine früh­zei­ti­ge Vitrek­to­mie bei ausge­präg­ter Vitri­tis sehr güns­tig auf die Visus­pro­gno­se und den Bulbu­ser­halt auswirke.

Die Wissen­schaft­ler unter­such­ten im Rahmen der retro­spek­ti­ven, inter­ven­tio­nel­len Fall­stu­die medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen zu 23 Pati­en­ten (29 Augen) mit okulä­ren Beschwer­den, welche auf das hämor­rha­gi­sche Dengue-Fieber zurück­zu­füh­ren waren. Die Arbeits­grup­pe erfass­te demo­gra­fi­sche Daten, ophthal­mo­lo­gi­sche Befun­de sowie Thera­pie­er­geb­nis­se. Als Endpunk­te wurden der Bulbus- und Visus­er­halt sowie die Visus­ver­bes­se­rung festgelegt.

Das Durch­schnitts­al­ter der Pati­en­ten betrug 37,62±18,68 Jahre (Bereich 14–81 Jahre). Eine bila­te­ra­le Augen­be­tei­li­gung zeigte sich in 6 Fällen (26%). Bei 3 Pati­en­ten stell­ten die Forscher zusätz­lich einen Diabe­tes melli­tus und ente­ri­sches Fieber fest. Bei Erst­vor­stel­lung fand sich bei 9 Pati­en­ten (40%) ein Zustand nach Blut­trans­fu­si­on und in 8 Fällen (35%) lag eine Throm­bo­zy­to­pe­nie vor.

Die ophthal­mo­lo­gi­schen Befun­de beinhal­te­ten eine Endo­ph­thal­mi­tis (11 Pati­en­ten; 38%), eine Pano­ph­thal­mi­tis (10 Pati­en­ten; 35%), eine orbi­ta­le Zellu­li­tis mit Pano­ph­thal­mi­tis (4 Fälle; 14%), ein isolier­tes Einschmel­zen der Horn­haut und Sklera (3 Fälle; 10%) sowie eine Einblu­tung in die Orbita mit Pano­ph­thal­mi­tis (1 Pati­ent; 3%).

Der Bulbus konnte in 21 Fällen (72,4%) erhal­ten blei­ben, ein Visus­er­halt fand sich in 6 Fällen (20,68%) und bei 5 Augen (17,24%) kam es zu einer Visusverbesserung.

Mithil­fe der logis­ti­schen Regres­si­ons­ana­ly­se stell­ten die Exper­ten keine signi­fi­kan­ten Auswir­kun­gen von klinisch-mikro­bio­lo­gi­schen Fakto­ren auf den Bulbus- und Visus­er­halt oder auf die Visus­ver­bes­se­rung fest. Es zeigte sich jedoch, dass eine früh­zei­ti­ge Vitrek­to­mie den Erhalt des Bulbus und eine Visus­ver­bes­se­rung ermög­li­chen konnte.

(tt)

Autoren: Vijitha VS et al.
Korrespondenz: Vivek Dave; vivekoperates@yahoo.co.in
Studie: Severe ocular and adnexal complications in dengue hemorrhagic fever: A report of 29 eyes.
Quelle: Indian J Ophthalmol 2021; Mar;69(3):617-622.
Web: dx.doi.org/10.4103/ijo.IJO_1588_20

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.