Glau­kom­the­ra­pie bei POWG im Vergleich

Trabekulektomie mit Mitomycin C verringert Augeninnendruck signifikant

9. November 2020

REGGIO EMILIA (Bier­mann) — Eine italie­ni­sche Studie hat gezeigt, dass die Senkung des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) 18 Monate nach erfolg­ter Trabe­ku­lek­to­mie mit Mito­my­cin C (TRAB) signi­fi­kant stär­ker ist als nach Gonio­sko­pie-assis­tier­ter trans­lu­mi­na­ler Trabe­ku­lo­to­mie (GATT).

In beiden Grup­pen konnte die Anzahl der Glau­kommedi­ka­men­te im Vergleich zum Ausgangs­wert nach den Eingrif­fen signi­fi­kant redu­ziert werden. Kompli­ka­tio­nen und Reinter­ven­tio­nen fanden in beiden Grup­pen in glei­chem Ausmaß statt, sie unter­schie­den sich jedoch im Typ voneinander.

In die retro­spek­ti­ve, mono­zen­tri­sche Vergleichs-Kohor­ten­stu­die waren 110 Augen mit einem unkon­trol­lier­ten Offen­win­kel­glau­kom einge­schlos­sen worden. 61 Pati­en­ten unter­zo­gen sich einer GATT, 49 einer TRAB.

Der primä­re Endpunkt war eine IOD-Senkung, defi­niert als ≥30% Senkung zum Ausgangs­wert und ein abso­lu­ter IOD-Wert ≤18mmHg 18 Monate post­ope­ra­tiv mit komplet­tem (keine Medi­ka­men­te) oder einge­schränk­tem (redu­zier­te Medi­ka­men­te) Erfolg. Sekun­dä­re Endpunk­te waren Gesichts­feld­ver­än­de­run­gen, die Anzahl an Glau­kommedi­ka­men­ten, Kompli­ka­tio­nen und Reinterventionen.
Der mitt­le­re Ausgangs-IOD lag bei 30,04 ±7,5 mmHg und 27,59 ± 4,70 mmHg (p=0,072) mit einer mitt­le­ren Medi­ka­men­ten­an­zahl von 3,08 ± 0,73 und 2,92 ± 0,91 (p=0,310) in der TRAB- bzw. GATT Gruppe.

18 Monate post­ope­ra­tiv lag der mitt­le­re IOD bei 12,48 ± 4,58 mmHg und 15,26 ± 3,47 mmHg (p=0,002) nach TRAB, bzw. GATT. Es ergab sich eine Druck­sen­kung im Vergleich zum präope­ra­ti­ven IOD von 56,05 ± 17,72% nach TRAB und 42,04 ±15,56% nach GATT (p<0,001).

Die mitt­le­re Reduk­ti­on der Medi­ka­men­ten­an­zahl lag bei 2,3 ± 1,4 in der TRAB- und 2,1 ± 1,5 in der GATT Gruppe (p=0,493). Die Prozent­zah­len lagen bei komplet­tem (keine Medi­ka­men­te) oder einge­schränk­tem (redu­zier­te Medi­ka­men­te) Erfolg bei 59% und 27% nach TRAB und 46% und 31% nach GATT (p=0,353).
In beiden Grup­pen gab es keine Gesichts­feld­ver­lus­te. Die häufigs­te Kompli­ka­ti­on nach TRAB war eine Bulbus­hy­po­to­nie und nach GATT ein Hyphä­ma. Ein erneu­ter Eingriff erfolg­te nach TRAB in 8,2% der Fälle, nach GATT in 14,8% (p=0,341).

(tt)

Autoren: Fontana L et al.
Korrespondenz: Luigi Fontana; luifonta@gmail.com
Studie: Comparison of Gonioscopy-assisted Transluminal Trabeculotomy versus Trabeculectomy with Mitomycin C in Patients with Open-angle Glaucoma
Quelle: Journal of Glaucoma 07.10.2020 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1097/IJG.0000000000001696 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.