Glau­kom­ri­si­ko bei Migränepatienten

Lamina cribrosa und retinale Nervenfaserschicht bei Patienten mit Migräne verändert

28. August 2019

KAYSERI (Bier­mann) – Eine türki­sche Arbeits­grup­pe unter­such­te in einer mono­zen­tri­schen Fall-Kontroll-Studie bei Migrä­ne­pa­ti­en­ten die Dicke und Tiefe der Lamina cribro­sa (LC) sowie die Dicke der reti­na­len Nerven­fa­ser­schicht (RNFL). Das Ergeb­nis: Bei Migrä­ne­pa­ti­en­ten mit oder ohne Aura waren die LC und die RNFL dünner sowie die LC-Tiefe tiefer als bei gesun­den Perso­nen. Die Krank­heits­dau­er korre­lier­te signi­fi­kant mit der RNFL-Dicke. Beide Ergeb­nis­se deuten darauf hin, dass bei Migrä­ne­pa­ti­en­ten das Risiko, ein Glau­kom zu entwi­ckeln, erhöht ist, so das Fazit der Studienautoren.

Die mono­zen­tri­sche Fall-Kontroll-Studie umfass­te 27 Migrä­ne-Pati­en­ten mit Aura (Gruppe I), 35 Migrä­ne-Pati­en­ten ohne Aura (Gruppe II) und 35 gesun­de Kontroll­per­so­nen (Gruppe III). In den rech­ten Augen der Teil­neh­mer wurde die RNFL-Dicke in allen Quadran­ten mittels opti­scher Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT) und die LC-Dicke und LC-Tiefe mittels Enhan­ced-Depth-Imaging-OCT gemessen.

Die mitt­le­re Alters- und Geschlechts­ver­tei­lung unter­schied sich nicht signi­fi­kant zwischen den Grup­pen (p=0,460 und p=0,941). Die RNFL-Dicke war in Gruppe I (durch­schnitt­lich, supero­tem­po­ra­ler, supe­ro­na­sa­ler und infero­tem­po­ra­ler Quadrant) und Gruppe II (durch­schnitt­lich, supero­tem­po­ra­ler und supe­ro­na­sa­ler Quadrant) im Vergleich zu Gruppe III signi­fi­kant gerin­ger. Die Krank­heits­dau­er korre­lier­te signi­fi­kant mit der RNFL-Dicke im Durch­schnitt und in allen Quadran­ten mit Ausnah­me des supe­ro­na­sa­len Quadran­ten in den Grup­pen I und II. Pati­en­ten der Grup­pen I und II hatten signi­fi­kant gerin­ge­re LC-Dicken und tiefe­re LC-Tiefen als gesun­de Teil­neh­mer der Gruppe III.

(isch)

Autoren: Sirakaya E et al.
Korrespondenz: Sirakaya E; esirakaya@gmail.com
Studie: Evaluation of the lamina cribrosa thickness and depth in patients with migraine
Quelle: Int Ophthalmol 2019 Aug 20. [Epub ahead of print]
Web: https://doi.org/10.1007/s10792-019-01160-2

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.