Glau­kom und Mikro­puls- versus konti­nu­ier­li­che Zyklophotokoagulation

Gepulste Laserapplikation zeigt besseres Sicherheitsprofil

7. März 2022

ZÜRICH (Bier­mann) – Die Mikro­puls (MP-TLT)- und die konti­nu­ier­li­che Zyklo­pho­to­ko­agu­la­ti­on (CW-TSCPC) sind trans­sklera­le zyklo­de­struk­ti­ve Eingrif­fe, bei denen mittels eines Dioden­la­sers Teile des Zili­ar­kör­pers zerstört werden, um den Augen­in­nen­druck (IOD) mit vergleich­ba­ren Erfol­gen zu senken. Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie nun schrei­ben, führt das vorteil­haf­te­re Sicher­heits­pro­fil der MP-TLT aufgrund der alter­nie­ren­den Lase­rap­pli­ka­ti­on mit Pausen zu einer stär­ke­ren Gewe­be­scho­nung sowie weni­ger Schmer­zen und Inflamma­ti­on und kann deshalb bei Pati­en­ten mit frühem Glau­kom und guter best­kor­ri­gier­ter Sehschär­fe (BCVA) zum Einsatz kommen.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 197 Patienten/Augen mit mittel­schwe­rem oder schwe­rem Glau­kom, bei denen entwe­der eine MP-TLT (47 Augen) oder eine CW-TSCPC (150 Augen) durch­ge­führt wurde, in ihre retro­spek­ti­ve Studie ein.

Die Arbeits­grup­pe über­prüf­te zu jedem Zeit­punkt bis zur letz­ten Nach­un­ter­su­chung nach 12 Mona­ten folgen­de Para­me­ter: Sphä­ri­sches Äqui­va­lent, IOD, BCVA sowie Anzahl topisch oder oral einge­setz­ter Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM). Die Gruppe defi­nier­te den Erfolg als IOD ≥6 und ≤21 mmHg sowie eine >20% Senkung des IOD ± AGM gegen­über dem Ausgangswert.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass der Erfolg nach 12 Mona­ten bei 87,5% der Augen in der MP-TLT- und bei 88,6% der Augen in der CW-TSCPC-Gruppe erreicht wurde (p=0,883). Des Weite­ren beob­ach­te­ten die Exper­ten, dass die MP-TLT-Pati­en­ten eine Reduk­ti­on des IOD um 31,1% (von 22,0±7,2 auf 15,7±4,8 mmHg; p=0,005) erziel­ten, während diese bei den CW-TSCPC-Pati­en­ten 42,4% (von 28,3±12,3 auf 15,3±6,0 mmHg; p<0,001) betrug. Die MP-TLT verrin­ger­te den IOD lang­sa­mer, jedoch konsis­ten­ter als die CW-TSCPC.

Die Autoren verzich­te­ten auf eine detail­lier­te Analy­se der Kompli­ka­tio­nen und nahmen als Ersatz für die Sicher­heit die BCVA, welche in beiden Grup­pen in etwa unver­än­dert zum Ausgangs­wert blieb, jedoch insge­samt schlecht war aufgrund des fort­ge­schrit­te­nen Glau­kom­sta­di­ums (BCVA <0,05 dezimal).

(tt)

Autoren: Bernardi E et al.
Korrespondenz: Marc Töteberg-Harms; marctoeteberg@aol.com
Studie: MicroPulse Transscleral Laser Therapy Demonstrates Similar Efficacy with a Superior and More Favorable Safety Profile Compared to Continuous-Wave Transscleral Cyclophotocoagulation
Quelle: J Ophthalmol 2022; Feb 8;2022:8566044.
Web: dx.doi.org/10.1155/2022/8566044

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.