Geogra­phi­sche Atrophie

Pegcetacoplan reduziert Progressionsrate von iRORA zu cRORA

10. März 2022

LOS ANGELES (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge kann der Komple­ment-C3-Inhi­bi­tor Pegcet­aco­plan bei Pati­en­ten mit geogra­phi­scher Atro­phie (GA) die Progres­si­ons­ra­te von einer inkom­plet­ten Atro­phie des reti­na­len Pigmen­t­epi­thels und der äuße­ren Netz­haut (iRORA) zu einer komplet­ten Atro­phie (cRORA) verrin­gern. Laut den Autoren besteht bei diesem Wirk­stoff das Poten­zi­al, bei einem früh­zei­ti­gen Beginn mit der Thera­pie den progre­dien­ten Verlauf einer GA zu beeinflussen.

In ihre Post-hoc-Analy­se der 12-mona­ti­gen, multi­zen­tri­schen, rando­mi­sier­ten, einfach verblin­de­ten Place­bo-kontrol­lier­ten Phase-II-Studie FILLY schlos­sen die Wissen­schaft­ler im Zeit­raum 2. Febru­ar bis 7. Juli 2020 insge­samt 267 Pati­en­ten mit GA ein, von denen 41 Pati­en­ten monat­li­che und 56 Pati­en­ten 2‑monatliche intra­vit­rea­le Injek­tio­nen mit Pegcet­aco­plan 15 mg erhiel­ten, während in 70 Fällen Place­bo-Injek­tio­nen erfolgten.

Ausschluss­kri­te­ri­en waren unvoll­stän­di­ge Daten und die Entwick­lung einer exsu­da­ti­ven AMD im Studienzeitraum.

Das verblin­de­te Exper­ten­team analy­sier­te Aufnah­men der Spek­tral-Domain-OCT im Bereich außer­halb eines Umkrei­ses von 500 µm zum Rand der GA gemäß den Klas­si­fi­zie­rungs­kri­te­ri­en zur Fest­stel­lung der Atro­phie bei AMD. Als Haupt­end­punk­te legte die Arbeits­grup­pe die Progres­si­on von iRORA zu cRORA  (Zeit­raum Studi­en­be­ginn bis 6- und 12 Monats­kon­trol­le) fest.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass eine iRORA zu Studi­en­be­ginn bei 45% der Augen in der Monats­grup­pe (18 von 40), 61,8% in der 2‑Monatsgruppe (34 von 55) und 50,7% in der Place­bo­grup­pe (34 von 67) vorlag.

Nach 12 Mona­ten entwi­ckel­te sich eine Progres­si­on von iRORA zu cRORA bei 50% der Augen in der Monats- (9 von 18; p=0,02 vs. Place­bo), bei 60,6% in der 2‑Mo­nats- (20 von 33; p=0,06 vs. Place­bo) und bei 81,8% in der Place­bo­grup­pe (27 von 33).

Des Weite­ren stell­ten die Reti­no­lo­gen fest, dass das rela­ti­ve Progres­si­ons­ri­si­ko zu cRORA nach 12 Mona­ten im Vergleich zur Place­bo­grup­pe in der Monats­grup­pe 0,61 (95%-KI 0,37–1,00) und in der 2‑Monatsgruppe 0,74 (95%-KI 0,54–1,02) betrug.

(tt)

Autoren: Nittala MG et al.
Korrespondenz: Srinivas Sadda; ssadda@doheny.org
Studie: Association of Pegcetacoplan With Progression of Incomplete Retinal Pigment Epithelium and Outer Retinal Atrophy in Age-Related Macular Degeneration: A Post Hoc Analysis of the FILLY Randomized Clinical Trial
Quelle: JAMA Ophthalmol 2022; Feb 3;e216067.
Web: dx.doi.org/10.1001/jamaophthalmol.2021.6067

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.