Filtrie­ren­de Glaukom-Chirurgie

Cortison-Response am Partnerauge sollte postoperativ berücksichtigt werden

21. September 2021

CHENNAI (Bier­mann) – Eine Corti­son-Respon­se stellt einen signi­fi­kan­ten Risi­ko­fak­tor für einen post­ope­ra­tiv erhöh­ten Augen­in­nen­druck (IOD) am kontralate­ra­len Auge nach erfolg­ter filtrie­ren­der Glau­kom­chir­ur­gie dar. Dieser Tatsa­che sollte man sich bei der Behand­lung von Glau­kom­pa­ti­en­ten bewusst sein. Das geht aus einer Studie einer indi­schen Arbeits­grup­pe hervor.

Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen zu 298 Patienten/298 Augen mit Glau­kom, bei denen an einem Auge entwe­der eine Trabe­ku­lek­to­mie oder eine Trabe­ku­lek­to­mie kombi­niert mit einer Kata­rakt­ex­trak­ti­on erfolgt war. Bei 147 Pati­en­ten bestand ein primä­res Engwinkel‑, in 129 Fällen ein primä­res Offen­win­kel- sowie bei 22 Pati­en­ten ein juve­ni­les Offen­win­kel­glau­kom. Alle Pati­en­ten appli­zier­ten am operier­ten Auge post­ope­ra­tiv über einen Zeit­raum von 6 bis 8 Wochen Prednisolonacetat‑1%-Augentropfen.

Das Part­ner­au­ge, erhielt die voran­ge­gan­ge­nen antig­lau­kom­a­tö­sen Augen­trop­fen weiter. Die Arbeits­grup­pe erhob Daten zum Alter, Geschlecht, Anzahl an Antig­lau­kom­a­to­sa sowie dem Gesichts­feld-Index (VFI) des nicht­ope­rier­ten Auges. Des Weite­ren legte die Gruppe den präope­ra­ti­ven IOD des kontralate­ra­len Auges als den Ausgangs­wert des IOD fest, und bestimm­te den maxi­ma­len post­ope­ra­ti­ven IOD, der während der Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 6 bis 8 Wochen gemes­sen wurde. Zusätz­lich defi­nier­te sie eine Corti­son-Respon­se als einen Anstieg des IOD um ≥6 mmHg.

Das Durch­schnitts­al­ter der Pati­en­ten lag bei 60,1±13,7 Jahren. Die mitt­le­re Anzahl an Antig­lau­kom­a­to­sa, die beim Part­ner­au­ge verwen­det wurden, betrug 2,4±1,2. Die Forscher ermit­tel­ten einen prä- und post­ope­ra­ti­ven IOD im kontralate­ra­len Auge von 17,46±7,0 mmHg sowie 19,37±7,1 mmHg. Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten fest, dass 21,14% der Pati­en­ten (63 Augen) einen Anstieg des IOD um ≥6 mmHg entwi­ckel­ten, und die maxi­ma­le IOD-Diffe­renz bei 15 mmHg lag. Zudem zeigte sich ein durch­schnitt­li­ches Zeit­in­ter­vall bis zur defi­nier­ten Stero­id­ant­wort von 16,13 Tagen. Die Mehr­heit der Pati­en­ten wies inner­halb von 19 Tagen eine Corti­son-Respon­se auf.

(tt)

Autoren: Pandit R et al.
Korrespondenz: Ronnie J George; drrg@snmail.org
Studie: Incidence of presumed steroid response in contralateral eye of patients who underwent glaucoma filtration surgery
Quelle: Indian J Ophthalmol 2021; Sep;69(9):2481-2483.
Web: dx.doi.org/10.4103/ijo.IJO_3069_20

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.