Feuch­te Makuladegeneration

VEGF-Inhibitoren erhöhen nicht dauerhaft den Augeninnendruck

29. September 2021

TURKU (Bier­mann) – Die Lang­zeit­aus­wir­kun­gen von intra­vit­re­al appli­zier­ten VEGF-Inhi­bi­to­ren auf den Augen­in­nen­druck (IOP) werden in der Lite­ra­tur kontro­vers disku­tiert. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass intra­vit­rea­le Anti-VEGF-Injek­tio­nen bei feuch­ter Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (wAMD) nicht mit einer dauer­haf­ten Erhö­hung des Augen­in­nen­dru­ckes (SE-IOP) asso­zi­iert sind.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 120 Augen (120 Pati­en­ten) mit wAMD, die mit VEGF-Inhi­bi­to­ren behan­delt worden waren, in die retro­spek­ti­ve Kohor­ten­stu­die auf.

Die Arbeits­grup­pe teilte die Augen in 3 Anti-VEGF-Grup­pen ein. Gruppe A bilde­ten 71 Augen, die nur Beva­ci­zumab erhiel­ten. Gruppe B bestand aus 49 Augen, die Beva­ci­zumab vor einer Umstel­lung auf Afli­ber­cept beka­men. Gruppe C beinhal­te­te die 49 Augen der Gruppe B nach Umstel­lung auf Afli­ber­cept. Die 120 Part­ner­au­gen beka­men keine Anti-VEGF-Thera­pie und dien­ten als Kontrollgruppe.

Die Arbeits­grup­pe defi­nier­te eine SE-IOP als einen Anstieg des IOP um ≥ 5 mmHg gegen­über dem Ausgangs­wert im Rahmen von 2 aufein­an­der­fol­gen­den Nach­un­ter­su­chun­gen. Die Studi­en­grup­pe über­prüf­te die Inzi­denz des SE-IOP mithil­fe des exak­ten Pois­son-Tests sowie der Über­le­bens­ana­ly­sen und bewer­te­te den zeit­li­chen Verlauf des IOP mittels linea­rer gemisch­ter Effektmodelle.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass 6 behan­del­te Augen (Inzi­denz 2,38% pro Augen­jahr) sowie 9 Part­ner­au­gen (Inzi­denz 3,58% pro Augen­jahr) eine SE-IOP entwi­ckel­ten. Die Über­le­bens­ana­ly­sen zeig­ten keinen statis­tisch signi­fi­kan­ten Unter­schied (p=0,43). Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten fest, dass sich die Inzi­denz für eine SE-IOP zwischen den 3 Anti-VEGF-Grup­pen nicht unter­schied. Demge­gen­über fanden sie heraus, dass beim Vergleich der behan­del­ten Augen von Pati­en­ten im Alter von <70 Jahren mit denen von Pati­en­ten im Alter von >70 Jahren ein statis­tisch signi­fi­kan­ter Unter­schied im Über­le­ben ohne SE-IOP bestand (Inzi­denz 16,7% vs. 0,7%; p<0,0001).

(tt)

Autoren: Kähkönen M et al.
Korrespondenz: Vesa Aaltonen; vesa.aaltonen@tyks.fi
Studie: Long-term effects of intravitreal bevacizumab and aflibercept on intraocular pressure in wet age-related macular degeneration
Quelle: BMC Ophthalmol 2021; Aug 28;21(1):312.
Web: dx.doi.org/10.1186/s12886-021-02076-1

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.