Femto­se­kun­den­la­ser-assis­tier­te Kapsulotomie

Mit apexzentrierter Kapsulotomie keine signifikante Reduktion der IOL-Neigung

7. Juni 2021

LINZ (Bier­mann) – Eine öster­rei­chi­sche prospek­ti­ve, rando­mi­sier­te und einfach maskier­te Studie mit 80 Augen von 40 Pati­en­ten, welche sich alters­be­dingt beid­sei­tig einer Kata­rakt-Opera­ti­on unter­zie­hen muss­ten und mittels femto­se­kun­den­la­ser-assis­tier­ter Tech­nik (FLACS) operiert wurden, unter­such­te den Einfluss der Kapsu­lo­to­mie-Zentrie­rung auf die Stabi­li­tät der Intraokularlinse.
Vergli­chen wurde die Neigung der Intrao­ku­lar­lin­se bei apex­zen­trier­ter Kapsu­lo­to­mie mit der Neigung nach stan­dard­mä­ßi­ger pupil­len­zen­trier­ter Kapsu­lo­to­mie mittels Messung am IOL-Master 700. Die mitt­le­re Entfer­nung zwischen apex­zen­trier­ter Kapsu­lo­to­mie zur pupil­len­zen­trier­ten Kapsu­lo­to­mie lag bei 175,8 +/- 97,2 μm. Die IOL-Neigung war bei Anwen­dung der neuen Tech­nik nicht signi­fi­kant redu­ziert (P > 0,05). Nach apex­zen­trier­ter Kapsu­lo­to­mie war die Neigungs­aus­rich­tung jedoch stabiler.
Die klini­sche Auswir­kung dieser Erkennt­nis­se müsse jedoch noch weiter unter­sucht werden, stell­ten die Autoren klar.
(ak)

Autoren: Mursch-Edlmayr AS et al.
Korrespondenz: Matthias.bolz@kepleruniklinikum.at
Studie: Prospective comparison of apex-centered vs standard pupil-centered femtosecond laser-assisted capsulotomy in cataract surgery
Quelle: J Cataract Refract Surg. 2021 May 1;47(5):606-611.
Web: https://doi.org/10.1097/j.jcrs.0000000000000496

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.