Entzünd­li­che Erkran­kun­gen der Orbita

18F-Fluordesoxyglukose-PET/CT kann diagnostisch und im Verlauf hilfreich sein

9. August 2021

BOBIGNY (Bier­mann) – Die 18F‑Fluordesoxyglukose (FDG)-Positronenemissionstomographie (PET)/Computertomographie (CT) stellt eine Tech­nik für die Detek­ti­on von Entzün­dungs­her­den und für die diffe­ren­zi­al­dia­gnos­ti­sche Unter­schei­dung von entzünd­li­chen, Auto­im­mun- sowie Tumor­er­kran­kun­gen durch Anrei­che­rung von radio­ak­tiv markier­ter FDG in inflamma­to­ri­schen Prozes­sen und Mali­gno­men dar. Hier­bei kann das Vertei­lungs­mus­ter Hinwei­se auf die Ursa­che der Raum­for­de­rung liefern.

Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass die FDG-PET/CT bei mehr als einem Vier­tel der Studi­en­pa­ti­en­ten mit entzünd­li­chen Erkran­kun­gen der Orbita (OID) eine genaue Reklas­si­fi­zie­rung der Erkran­kung durch Iden­ti­fi­zie­rung von syste­mi­schen Grund­er­kran­kun­gen (SD), insbe­son­de­re extra­or­bi­ta­len Lympho­men, ermög­li­chen kann.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 22 Pati­en­ten mit neu aufge­tre­te­ner OID, bei denen zwischen 2011 und 2018 eine FDG-PET/CT zur ätio­lo­gi­schen Abklä­rung in einem Schwer­punkt­kran­ken­haus in Bobi­gny (Frank­reich) durch­ge­führt wurde, in die Studie auf. Die Arbeits­grup­pe verwen­de­te den Netto-Reklas­si­fi­zie­rungs-Index (NRI) sowie den inte­grier­ten Diskri­mi­na­ti­ons­in­dex (IDI), um den inkre­men­tel­len Wert der FDG-PET/CT gegen­über der Stan­dard-Diagnos­tik zu quantifizieren.

Die Forscher ermit­tel­ten bei 11 der 22 Pati­en­ten (50%) eine posi­ti­ve FDG-PET/CT. Sie fanden nach klinisch-biolo­gi­scher Bewer­tung heraus, dass mithil­fe der FDG-PET/CT 4 (29%) von 14 Pati­en­ten mit SD (p=0,04) sowie 1 (13%) von 8 Pati­en­ten mit idio­pa­thi­schem orbi­ta­lem Inflamma­ti­ons-Syndrom (p=0,32) korrekt reklas­si­fi­ziert wurden. Der NRI und der IDI betru­gen 0,41 ±0,17 (p=0,03) und 0,38 ±0,08 (p<0,001). Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten fest, dass mittels der FDG-PET/CT bei allen 4 Pati­en­ten mit Lympho­men asym­pto­ma­ti­sche Läsio­nen erfolg­reich nach­ge­wie­sen wurden.

(tt)

Autoren: Elourimi G et al.
Korrespondenz: Sébastien Abad; sebastien.abad@aphp.fr
Studie: F-18 Fluorodeoxyglucose PET/CT as a Diagnostic Tool in Orbital Inflammatory Disorders
Quelle: Ocul Immunol Inflamm 2021; Jul 28;1-7.
Web: dx.doi.org/10.1080/09273948.2021.1957943

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.