Endo­thel-Dystro­phie

DMEK erzielt bessere Visusergebnisse im Vergleich zur UT-DSAEK

1. November 2020

MAASTRICHT (Bier­mann) – In einer nieder­län­di­schen prospek­ti­ven rando­mi­sier­ten Multi­cen­ter-Studie wurden die pseu­do­pha­ken Augen von 54 Pati­en­ten mit endo­the­lia­ler Dysfunk­ti­on bei Fuchs­scher Endo­thel-Dystro­phie von sechs Ophthal­mo­chir­ur­gen entwe­der mittels DMEK (Desce­met membra­ne endo­the­li­al kera­to­plas­ty, n=29) oder UT-DSAEK (ultrat­h­in Desce­met strip­ping auto­ma­ted endo­the­li­al kera­to­plas­ty, n=25) versorgt. Nach­fol­gend wurden der best­kor­ri­gier­te Bril­len­vi­sus (BSCVA), die Endo­thel­zell­dich­te (ECD), der refrak­ti­ve Astig­ma­tis­mus und auftre­ten­de Kompli­ka­tio­nen für eine Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 12 Mona­ten analysiert.

Der best­kor­ri­gier­te Bril­len­vi­sus unter­schied sich nach drei Mona­ten (0,15 logMAR [95% CI 0,08–0,22 logMAR] bzw. 0,22 logMAR [95% CI 0,16–0,27 logMAR]; P = 0,15), sechs Mona­ten (0,11 logMAR [95% CI 0,05–0,17 logMAR] bzw. 0,16 logMAR [95% CI 0,12–0,21 logMAR]; P = 0,20) und zwölf Mona­ten (0,08 logMAR [95% CI 0,03–0,14 logMAR] bzw. 0,15 logMAR [95% CI 0.,0–0,19 logMAR]; P = 0,06) nicht signi­fi­kant zwischen DMEK- und DSAEK-Gruppe.

Zwölf Monate nach dem Eingriff lag aller­dings der Prozent­satz der Pati­en­ten, die einen Snel­len-Visus von 20/25 oder mehr erreich­ten mit 66% in der DMEK-Gruppe höher als in der DSAEK-Gruppe (33%, P=0,02). Die Endo­thel­zell­dich­te unter­schied sich nach zwölf Mona­ten in beiden Grup­pen nicht signi­fi­kant vonein­an­der (1870 Zellen/mm2 [95% CI 1670–2069 Zellen/mm2] für DMEK bzw. 1612 Zellen/mm2 [95% CI 1326–1898 Zellen/mm2] für UT-DSAEK; P = 0,12). Beide Tech­ni­ken indu­zier­ten einen leich­ten hyper­open Shift (nach 12 Mona­ten +0,22 dpt. [95% CI ‑0,23 bis 0,68 dpt.] bei DMEK bzw. +0,58 dpt. [95% CI 0,13–1,03 dpt.] bei UT-DSAEK; P = 0,34).

Zusam­men­fas­send zeigte sich für die DMEK insge­samt häufi­ger ein Visus von 20/25 oder besser bei ansons­ten nicht signi­fi­kan­ten Unter­schie­den zwischen beiden Tech­ni­ken. (ak)

Autoren: Dunker SL et al.
Korrespondenz: suryan.dunker@mumc.nl
Studie: Descemet Membrane Endothelial Keratoplasty versus Ultrathin Descemet Stripping Automated Endothelial Keratoplasty: A Multicenter Randomized Controlled Clinical Trial
Quelle: Ophthalmology. 2020 Sep;127(9):1152-1159.
Web: https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2020.02.029

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.